Fabian Schnaidt lieferte sein Meisterstück ab und gewann im Massensprint. Möglich geworden ist der Erfolg durch eine großartige Teamleistung gegen die große Konkurrenz von Team Cannondale und den anderen Pro-Continental-Mannschaften.
Die Schlussetappe in Terrific Taiwan über 168 Kilometer war klassisch ausgelegt für die Sprinter: Es war ein extrem schneller, windanfälliger Zwölf-Kilometer-Rundkurs mit einem noch schnelleren Zieleinlauf - maßgeschneidert für Fabian Schnaidt, den deutschen U23-Meister von 2011.

Schnaidt mit Sprintqualitäten

Die Fahrer rund um Fabian Schnaidt haben 20 Kilometer vor dem Ziel Verantwortung übernommen. Nach der Einholung der Spitzengruppe wurde alles perfekt unter der Führung von Grischa Janorschke für den Sprint vorbereitet. Das ganze Team ackerte wie verrückt, und Janorschke war es dann auch, der Schnaidt bis zur 500-Meter-Marke brachte. Der Sprinter schlug dann eiskalt zu und holte sich den Sieg.