61 Rennradfahrer gingen von der Altersklasse U15 bis zu den Senioren an den Start. Henri Uhlig (Regensburg) pulverisierte bei verkürztem Streckenverlauf den Streckenrekord in 9:57 Minuten. Ältester Teilnehmer war der 81-jährige Heiner Braunersreuther vom ATS.

Durch die Bauarbeiten an der Umgehung von Stadtsteinach musste der Start Richtung Vogtendorf verlegt werden. Dadurch wurde die Strecke etwas kürzer und hatte eine Länge von rund 4300 Kilometer. Für die Aktiven aus ganz Bayern änderte sich die Streckenführung zum Positiven. Denn es ging nicht wie ind en Vorjahren direkt in die Steigung, sondern auf die Fahrer wartete zunächst ein flaches Einrollen.

Steigung verlangt alles ab

Eine durchschnittliche Steigung von rund 15 Prozent und eine Maximalsteigung von über 20 Prozent verlangte den Fahrern alles ab. Es ging zwar "nur" um die oberfränkische Meisterschaften, aber sie waren vom Veranstalter als "offene" Meisterschaften ausgeschrieben worden. Bei der U15 siegte Matthias Wolaschka (RV Sturmvogel München) in 11:56 Minuten, bei der U17 Martin Schirmer vom FV Schweinfurt in 12:08 Minuteb. Bei der U19 gewann Maximilian Lenz (RSG Ansbach) in 10:19 Minuten Minuten. Bei den Frauen sicherte sich Adelheid Schütz (RV Concordia Weiden) in 11:52 Minuten den Titel.

Bei den Senioren gewann die Klasse 2 Pauolo Generali (RSV Traunstein) in 12 Minuten, die Klasse 3 holte sich Karsten Schmidt (RSV Venusberg) in 11:47 Minuten und die Klasse 4 gewann Gerhard Wätzlein (RC Herpersdorf) in 13:04 Minuten.

Die stark besetzte Jedermann-Wertung (Fahrer ohne Lizenz) gewann der für das Coburg Team Wohlleben startende Jonas Thiede. Die Klasse Elite-Amateure beherrschte Henri Uhlig aus Regensburg. Der Polizeimeisteranwärter gehört der Nationalmannschaft an und startet für das Team "rad-net Rose Team".

Als vorletzter Starter mischte er das Feld auf und stürmte in 9:57 Minuten den Berg hinauf. Auf Platz 2 und 3 der Tagesbestzeiten kamen Johannes Glameyer (Berthold Radteam) in 10:29 Minuten und Andre Reinlein (RSC Waldkirchen) in 10:30 Minuten.

Und Heiner Heiner Braunersreuther? Der älteste Teilnehmer schaffte die Strecke in 21:56 Minuten. "Ich dachte immer daran, hoffentlich musst du am steilsten Stück nicht absteigen", sagte der 81-Jährige nach dem Rennen. Alle Ergebnisse sind unter www.rad-net.de nachzulesen. khw