Mit drei Toren entschied der Stadtsteinacher Michael Hamacher das Spiel gegen Katschenreuth quasi im Alleingang. Dabei hielten die Kicker des VfR im Kreisliga-Derby über weite Strecken richtig gut dagegen.

TSV Stadtsteinach -
VfR Katschenreuth 3:0 (1:0)
Nach vorsichtigen Abtasten in den Anfangsminuten hatte Ciznar in eine erste gute Möglichkeit, verzog jedoch aus halblinker Position (15.). Sechs Minuten später stieg Hamacher nach einer Ecke am höchsten und ließ Neidhardt im Tor der Gäste keine Chance. Gleich im Anschluss folgte der nächste Versuch nach einer Ecke, doch der Schuss aus zwölf Metern blieb zuerst in der Abwehr hängen, und den Nachschuss klärte ein Gästespieler auf der Linie.
Amon hatte dann die Chance zum Ausgleich, scheiterte jedoch am glänzend reagierenden Torhüter Bauerschmidt.
Kurz nach der Pause hatten die Gäste durch einen Freistoß aus 25 Metern die nächste Möglichkeit zum Ausgleich. In der 56. Minute verlängerte Schubert einen Freistoß ins Tor, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Die Gäste drängten auf den Ausgleich, und somit hatten die "Gelb-Schwarzen" durch Konter die Möglichkeit, ihre Führung auszubauen. Das gelang Michael Hamacher innerhalb von drei Minuten mit zwei weiteren Treffern (71./74.) . Der TSV zeigte eine geschlossene Manschaftsleistung, die Gäste hatten es gegen die gut eingestellte Heim-Abwehr schwer.
TSV Stadtsteinach: Bauerschmidt - Hellmuth, Wolharn, Hamacher, Schuberth, Ciznar, Philp, Haack, Tschierschke, Schlegel, Fischer, Kotzany, Seifferth, Waljaew, Böhmer, Zeiß, Celikten
VfR Katschenreuth: Neidhardt, Vetter, Kirsch, Knopf, D. Angermann, Amon, Dippold, Weigel, J. Angermann, Schneider, Bernreuther, Martin, Hahn, Hoffmann, Naser
Schiedsrichter: Rennert (Reckendorf). - Zuschauer: 200. - Tore: 1:0 Hamacher (21.), 2:0 Hamacher (71.), 3:0 Hamacher (74.)

TSV St. Johannis Bayreuth -
FC Kupferberg 2:4 (1:1)
In der ersten Halbzeit kamen die Hausherren besser in die Partie und gingen früh in Führung, doch kurz vor der Halbzeit konnten die Gäste das Spiel wieder ausgleichen. Nur wenige Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt als die "Kanzer" die Führung wiederherstellten. Anschließend war Kupferberg die cleverere Mannschaft und nutze die sich bietenden Chancen eiskalt zu einem verdienten 4:2-Sieg.
FC Kupferberg: Susko - Müller, Witzgall, Seidl, Heisinger, Hain, Lauterbach, Holhut, C. Schuberth, A. Schuberth, Klaus, Weidemann
Schiedsrichter: Klaus Seidl. - Zuschauer: 100. - Tore: 1:0 M. Linss (6.), 1:1 A. Schuberth (43.), 2:1 M. Saalfrank (48.), 2:2 L. Holhut (59.), 2:3 B. Lauterbach (67.), 2:4 A. Schuberth (86.)

TSV Bad Berneck -
SV Gesees 0:2 (0:1)
Die Heimelf begann stark, vergab jedoch in der ersten halben Stunde viele klare Chancen gegen den starken Geseeser Torwart. Aus dem Nichts gingen die Gäste mit der ersten Torchance in Führung, was zu einem Bruch im Spiel der Heimelf führte. Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte vergaben die Bernecker die große Chance zum Ausgleich. Danach verteidigte Gesees geschickt den Vorsprung. Die Heimelf agierte planlos und kam kaum noch zu Torchancen. Mit dem Schlusspfiff fiel noch das 2:0. Alles in allem ein glücklicher Sieg der Gäste gegen eine in der zweiten Hälfte stark nachlassende Bernecker Mannschaft. Tore: 0:1 Hardge (35.), 0:2 Pfister (90.).

TSV Donndorf/Eckersdorf -
SV Kirchahorn 1:1 (1:0)
Es war anfangs ein Spiel auf Augenhöhe, doch dann ging der TSV nach einem Eckball von D. Hagen durch C. Mayer in Führung. Danach übernahm Kirchahorn die Initiative, allerdings ohne sich nennenswerte Torchancen im ersten Durchgang zu erarbeiten. Das sollte sich im zweiten Abschnitt ändern. Donndorf fand in der Offensive praktisch gar nicht mehr statt und kassierte folgerichtig nach eigenem Freistoß einen Konter, der zum 1:1-Ausgleich durch P. Bauernschmidt führte. Auch danach blieben viele Chancen der Gäste ungenutzt, was letztlich zu einem glücklichen Remis führte. Der Gastgeber enttäuschte vor allem in der zweiten Halbzeit und muss sich gewaltig steigern, um nächste Woche beim Derby in Hummeltal bestehen zu können.
Tore: 1:0 Mayer (30.), 1:1 Bauernschmidt (81.).

SV Mistelgau -
BSC Saas Bayreuth II 0:1 (0:0)
Zu ungenau und ohne den notwendigen Druck agierten beide Teams vor der Pause, sodass der Ball schnell wieder beim Gegner landete. Insgesamt gab es ein leichtes Chancenübergewicht für die Gäste - mit Pech bei einem Pfostenschuss von Baldauf. Das gleiche schwache Spiel setzte sich nach dem Wechsel fort. Die erste größere Torchance nutzten die Gäste per Kopfball zum verdienten Siegtreffer. Mistelgau enttäuschte auf ganzer Linie, spielte viel zu überhastet und kopflos nach vorne. Die zwei klarsten Chancen waren zwei Freistöße von Schmitt, die das Ziel aber knapp verfehlten. Bester Mann auf dem Platz war Schiedsrichter Endreß (Stammbach), der die stets faire Partie sicher im Griff hatte.
Tor: 0:1 Franz (80.).

FC Creußen -
DJK Königsfeld 3:1 (2:1)
Die Gäste begannen druckvoll und erarbeiteten sich mehrere Chancen. Der Führungstreffer war die logische Folge, da Creußen seine Nervosität nicht ablegen konnte. Nach 20 Minuten begann die Heimmannschaft zu spielen und ging durch zwei schön herausgespielte Tore verdient in Führung. Nach der Halbzeit drängte Creußen auf einen weiteren Treffer und hatte mehrere Möglichkeiten, die durch den guten Torhüter Engelmann verhindert wurden. Creußen machte weiter Druck und hatte noch viele gute Chancen, die aber vergeben wurden - bis M. Sabbarth zum 3:1 einschob. Insgesamt war es ein verdienter Sieg.
Tore: 0:1 Grasser (5.), 1:1 und 2:1 Abraham (19. und 29.), 3:1 Sabbarth (78.).

SC Altenplos -
TSV Engelmannsreuth 2:4 (2:1)
Im ersten Spielabschnitt konnte der formverbesserte SCA bereits nach 16 Spielminuten durch Moreth den Führungstreffer erzielen. Die Freude hielt allerdings nicht lange an, da die Gäste nach 21. Minuten mit einem indirekten Freistoß durch Heumann den Gleichstand herstellten. Die Gastgeber zeigten Moral und kamen in der 37. Minute durch den Debütanten Hammon unter der tatkräftigen Mithilfe des Gästetorwarts zur erneuten Führung. Weitere Chancen wurden von den Platzherren vergeben. Nachdem Wechsel verstärkten die Gäste ihre Bemühungen. Insbesondere waren die Sturmspitzen Masching und Heumann ständig in Bewegung und setzen die einheimische Viererkette unter Druck. Ein weiterer Freistoßtreffer in der 64. Minute durch den starken Lauter brachte den Ausgleich. Oberndrein wurde der SCA durch eine Gelb-Rote Karte (Ross, 65.) geschwächt. Die Gästen bestimmten nun das Spielgeschehen, und es war nur noch eine Frage der Zeit, bis die endgültige Entscheidung fallen würde. Und wieder war es Lauter per Freistoß, der in der 70. Minute seinen zweiten Treffer markierte. Nur zehn Minuten später setzte er auch den Schlusspunkt zum 2:4.
Schiedrichter: Sahbaz (Bamberg). - Zuschauer: 90. - Tore: 1:0 Moreth (16.), 1:1 Heumann (21.), 2:1 Hammon (37.), 2:2 Lauter (64.), 2:3 Lauter (70.), 2:4 Lauter (80.)

TSV Bindlach -
SC Hummeltal 1:1 (0:1)
In der ersten Halbzeit war Hummeltal die bessere Mannschaft und erarbeitete sich mehr Möglichkeiten als die Heimelf. Die Mühen wurden noch vor dem Pausenpfiff durch einen Treffer von Nino Weidenhammer belohnt. In Durchgang 2 merkte man von Minute zu Minute, wie den Gästen die Kräfte schwanden. Oft wussten sie sich nur noch durch Fouls zu helfen, die Schiedsrichter Gunter Ernst konsequent mit Gelben Karten bestrafte. So kam es, wie es kommen musste: Fünf Minuten vor Spielende erzielte Michael Kögler den Ausgleich für die Heimelf.
SR: Gunter Ernst. - Zuschauer: 150. - Tore: 1:0 N. Weidenhammer (44.), 1:1 M. Kögler (85.)