Der TSV Trebgast (3.) ist im Aufstiegskampf der Fußball-A-Klasse 7 Bayreuth/Kulmbach wieder im Geschäft. Durch den Derbysieg beim FC Neuenmarkt (2.) hat die Mannschaft von Spielertrainer Michael Stöcker nur noch drei Punkte Rückstand auf Relegationsplatz 2 und noch eine Partie in der Hinterhand.

Von Anfang an entwickelte sich ein von Zweikämpfen geprägtes Derby, beide Defensivreihen standen gut. In der 31. Spielminute gingen die Trebgaster überraschend in Führung. Malte Keyssner flankte auf seinen Bruder Jan, der freistehend vor FC-Torwart Hohner überlegt zur Gästeführung einschob.

Doch auch das Tor machte das Derby nicht besser. Spielerisch setzten beide Mannschaften kaum Akzente. Neuenmarkts Stürmer-Routinier Kimmich hatte in der 38. und 44.
Minute nach zwei Freistößen noch zwei Kopfballchancen.

Auch im zweiten Durchgang hielten beide Teams den Ball meist vom eigenen Strafraum fern. In der 73. Minute legte Kimmich auf seinen Sturmpartner Wagner quer, der den Ball zentral vor dem Gästetor nicht unter Kontrolle brachte.
Auch nach den beiden Gelb-Roten Karten gegen Trebgasts Spielertrainer Stöcker (86.) und TSV-Stürmer Weichart (87.) spielten sich die Neuenmarkter keine klaren Torchancen heraus. Am Ende brachte der TSV den 1:0-Sieg über die Zeit.


FC Neuenmarkt -
TSV Trebgast 0:1 (0:1)
FC Neuenmarkt: Hohner - Held, Wesner, Kintzel, Mösch, Grieshammer, Fischer, Bauerschmidt, Kiefl, Kimmich, Wagner, eingewechselt: Mühlbauer, Reißaus.
TSV Trebgast: Michel - Stöcker, Lindner, Moos, Kerner, Granger, J. Keyssner, M. Keyssner, Lerch, Plasche, Weichart, eingewechselt: F. Terkes, Stabenow.
Tor: 0:1 J. Keyssner (31.). - Schiedsrichter: Mäder (Kirchleus). - Gelb-Rote Karten: -/ Stöcker (86.), Weichart (87.). - Zuschauer: 120.



Trainerstimmen

Trebgasts Spielertrainer Michael Stöcker war nach dem knappen Derbysieg in Neuenmarkt natürlich glücklich: ,,Das war heute kämpferisch eine sehr gute Leistung von uns. Ein Auswärtssieg beim Tabellenführer ist natürlich Balsam auf unserer Seele." Und hat die Trebgaster Chancen auf den Aufstieg wieder deutlich verbessert. Stöcker sagt: ,,Der Aufstieg ist kein Muss für uns, trotzdem werden wir alles dafür geben."
Der FC Neuenmarkt präsentierte sich im Vergleich zum 2:0-Auswärtssieg beim TSV Bischofsgrün wie ausgewechselt. FC-Trainer Jürgen Haas war von der Leistung seiner Mannschaft enttäuscht: ,,Das war heute viel zu wenig. Wir haben einfach keinen Zugriff auf das Spiel bekommen. So gut wie kein Spieler hatte Normalform. Der Sieg der Trebgaster ist somit verdient." Allerdings sprach Haas auch die personellen Probleme der Neuenmarkter an. ,,Mit Konstantin Heinrich, Christian Fischer und Maximilian Sünkel haben heute drei wichtige Akteure gefehlt", gibt Jürgen Haas zu bedenken.
Er wird den Posten als Interimstrainer beim FC Neuenmarkt wie geplant am Saisonende wieder niederlegen: ,,Ich hatte den FC-Verantworlichen nach dem Abgang von Matthias Nagel eigentlich abgesagt. Als sie mir allerdings mitteilten, dass sie niemanden anderen finden konnten, habe ich zumindest für die restliche Saison zugesagt", erklärt der ehemalige Ludwigschorgaster Trainer.
Jürgen Haas gesteht, dass der FC Neuenmarkt noch eine Herzensangelegenheit für ihn ist: ,,Ich habe Neuenmarkt ja bereits vor etwa 20 Jahren trainiert. Der Kontakt ist nie abgebrochen. Viele Spieler kannte ich bereits vom Zusehen oder gemeinsamen Ski-Ausflügen mit dem Verein. Es macht mir Spaß, allerdings möchte ich nach der Saison die Wochenenden wieder öfter für Ausflüge mit meiner Frau nutzen."


Hartplatz ist Gold wert

Bis zur gestrigen Derbyniederlage hatte der FC unter Haas alle fünf Spiele (nur ein Gegentreffer) gewonnen und sich sogar bis auf Platz 1 vorgekämpft. Ausschlaggebend dafür war in den Augen von Jürgen Haas die Winter-Vorbereitung: ,,Dank unseres Hartplatzes konnten wir jede Trainingseinheit durchziehen. Das war sehr wichtig."