Gegen den SV BavariaWaischenfeld hat sich der VfB Kulmbach seinen ersten Saison-Sieg in der Fußball-Kreisliga Bayreuth/Kulmbach geholt. Ob die gewonnene Sicherheit gegen den Sportring Bayreuth ausreichen wird, ist aber noch ungewiss. Der FC Kupferberg trifft am Sonntag auf den ungeschlagenen Tabellenführer ASV Nemmersdorf, der TSV Stadtsteinach mit Interimstrainer Dominik Kozany empfängt den TSV Bad Berneck. In der Kreisliga Hof trifft der FC Frankenwald auswärts auf den FC Martinsreuth.


Kreisliga Bayreuth/Kulmbach

FC Kupferberg -
ASV Nemmersdorf

Nach zwei erfolgreichen Auftaktspielen hat sich der FC Kupferberg am Sonntag beim TSV Engelmannsreuth mit einem Unentschieden zufriedengeben müssen. Die Partie endete nach einem spannenden Schlagabtausch mit 2:2 (1:0).
Nach einem 0:1-Rückstand vor der Pause starteten die Kupferberger stark in die zweite Hälfte. In der 58. Minute traf Jaroslav Nerad einen Freistoß zum Unentschieden. Nach einem Foulelfmeter sorgte Nerad für die Führung, die die Engelmannsreuther aber schon zwei Minuten später wieder ausglichen. Damit steht Kupferberg auf Platz 3.
Die Punkteteilung mit den Engelmannsreuthern findet Kupferbergs Trainer, Alexander Weber, gerechtfertigt: "Wir haben gegen eine starke Mannschaft gespielt. Mit etwas mehr Glück hätten wir auch gewinnen können, aber das Ergebnis ist fair. Ich bin zufrieden."
Der nächste Gegner, ASV Nemmersdorf, "wird unbequem", meint Weber. "Die spielen eine kompakte Defensive und schnelle Angriffe." Dem wolle Weber mit einer Balance aus Defensive und Offensive entgegentreten. Nach dem Aufstieg in die Kreisliga 2 haben drei Stürmer den FCK verlassen. Mit der neuen Offensive ist Weber aber zufrieden: "Bender und Nerad konnten die Lücke bisher erfolgreich schließen", sagt er.
Verzichten müssen die Kupferberger beim nächsten Spiel auf den rotgesperrten Fabian Zipfel und auf Marcel Blüchel, der noch einen Rippenbruch auskuriert.
FC Kupferberg: Susko - Hain, Seidl, Witzgall, F. Holhut, Müller, Heisinger, Zipfel, L. Holhut, Schanz, Benda, Weidemann, Maiser, Mösch, Dünkel. - Es fehlen: Blüchel (Rippenbruch), Zipfel (Rotsperre)

TSV Stadtsteinach -
TSV Bad Berneck

"Wir haben uns unter unserem Wert verkauft", so die Bilanz des sportlichen Leiters des TSV Stadtsteinach, Dominik Kozany, über die 0:3-Niederlage gegen den Uni/Post-SV Bayreuth.Das Problem sei die Chancenverwertung gewesen. "Wir wurden nicht an die Wand gespielt. Nach der ersten Halbzeit hätte es auch 2:0 für uns stehen können", sagt Kozany. Im nächsten Spiel wollen die Stadtsteinacher ihre Möglichkeiten konsequenter umsetzen. Der TSV Bad Berneck sei laut Kozany schwer einzuschätzen. "Bei denen läuft es mal so und mal so. Letzte Saison haben sie aber oben mitgespielt, wie wir. Wir müssen uns schon weit strecken, dass wir da mithalten können."
Noch haben die Stadtsteinacher keinen neuen Trainer, nachdem Holger Dittwar am Dienstag überraschend nach nur drei Spielen zurücktrat. Änderungen in der Aufstellung behält sich der Verein deshalb vor.
TSV Stadtsteinach: Bauerschmidt - Fischer, Zeiß, Lindthaler, Bisani, Rucker, Klaus, A. Schuberth, Maiser, Wolharn, Dietrich, Philp, Hörteis, Meißner

Sportring Bayreuth -
VfB Kulmbach

Im Heimspiel gegen den SV Bavaria Waischenfeld strich der VfB Kulmbach den ersten Saisonsieg ein - ein Treffer von Mathias Kodisch genügte den Bierstädtern. Dass der Sieg etwas glücklich war, musste auch Trainer Klaus Eichhorn zugeben. Verdient war der Erfolg seiner Meinung nach trotzdem: "Waischenfeld war wie erwartet ein starker Gegner - vor allem in der Offensive. Wir haben uns aber taktisch gut verhalten und die Punkte zurecht mitgenommen."
Ob dieser Erfolg die Kulmbacher beflügeln wird, bleibt abzuwarten. Wichtig war der Sieg aber allemal: "Die Erleichterung ist natürlich da", sagt Eichhorn. Am Sonntag, 15 Uhr, müssen die Metzdorfer beim Sportring Bayreuth ran. Der Ex-Kreisklassist steht mit zwei Siegen und einer Niederlage aktuell zwei Plätze vor den Kulmbachern. "Spiele gegen Aufsteiger sind immer etwas ungemütlich und unberechenbar", sagt Eichhorn im Hinblick auf die Partie, "Bayreuth hat einige sehr gute Einzelspieler."
Die Marschroute für das Auswärtsspiel steht allerdings schon fest - der VfB will die Bayreuther frühzeitig anlaufen und unter Druck setzen: "Ich bin gespannt, wie sie darauf reagieren werden." Personelle Veränderungen zur letzten Partie gibt es zwei: Ersatztorhüter Michael Hain ist beruflich verhindert, für ihn rückt Christian Bauer auf die Bank. Neuzugang Johannes Weißfloch steht dem VfB nach seiner überstandenen Verletzung wieder zu Verfügung.
VfB Kulmbach: Dresel - Kodisch, Müller, Braunersreuther, Höfner, Potzel, Wachter, Reuther, Berce, Böhmer, Teufel. - Es fehlen: Hain (beruflich verhindert)


Kreisliga Hof

FC Martinsreuth -
FC Frankenwald

Im Heimspiel gegen die SG Ort feierte der FC Frankenwald einen Achtungserfolg und heimste mit dem 1:1 gegen den Spitzenreiter einen Zähler ein. Beim FC Martinsreuth wartet am Sonntag um 15 Uhr wieder eine heimstarke Mannschaft auf die Elf von Fabian Rauh.
Der Mitfavorit um den Aufstieg wird dem Kreisklassenaufsteiger alles abverlangen. Ähnlich wie in Döhlau muss der FC Frankenwald wieder an die Grenzen gehen, um zu bestehen. Nur mit einer kompakten und disziplinierten Mannschaftsleistung ist ein Erfolg gegen Martinsreuth möglich.
FC Frankenwald: Spitzu, Föhn, Rauh, M. Wirth, M.Villa, C. Oelschlegel, Jo. Goller, Angles, T. Dietzel, C. Dietzel, Jo. Schramm, Fiessmann, M.Hagen, Krumpholz, S. Wirth. - Es fehlen: Peetz, Schmökel, M.Rucker (Rückstand), Ja.Schramm (Beruflich verhindert), Hüttner (Urlaub), S. Oelschlegel (Kniebeschwerden)