Die SG, die auf die erkrankte Nina Steeger verzichten musste, lieferte aber den spielerisch stärkeren Gegnerinnen aus Ansbach einen fast zwei Stunden dauernden harten Kampf.

Auszeiten ohne Effekt

Zu Beginn des Spieles begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, jedoch schlichen sich ab Mitte des Satzes zu viele Eigenfehler auf Seiten der SG ein. Auch die genommenen Auszeiten erzielten nicht den gewünschten Effekt. Somit ging der Satz mit 25:19 an die Gäste aus Ansbach.
Der zweite Satz begann vielversprechend, da sich die SG einen 6:0-Vorsprung erspielen konnte. Doch dank der Auszeit ihres Trainers fanden die Ansbacherinnen wieder ins Spiel, konnten den Rückstand aufholen und einen Vorsprung von drei Punkten erspielen.
Nun nahm auch SG-Trainer Siegfried Meisel Auszeiten.
Doch auch diesmal brachten diese Maßnahmen nichts, und der Satz ging erneut mit 25:17 an die Gäste.
Die SG gab sich aber noch nicht geschlagen und spielte nun befreit auf. Neudrossenfeld/Hollfeld dominierte das Geschehen und lag mit 14:8 vorne. Die Spielerinnen vom TSV Ansbach hielten aber dagegen und kämpften sich nochmal ins Spiel.
Somit wurde es noch einmal spannend. Doch die SG hatte das bessere Ende für sich und entschied den Satz mit 26:24 für sich. Mit neuem Mut und Siegeswillen versuchten die Neudrossenfelder Damen, das Spiel doch noch zu drehen. Diese Hoffnung wurde ihnen jedoch schnell genommen. Den anfänglichen Rückstand von vier Punkten konnte die SG nicht mehr aufholen und verlor den vierten Staz mit 20:25 und damit auch das Spiel.

Jetzt kommt Mömlingen

In zwei Wochen empfängt die SG Neudrossenfeld/Hollfeld den TV Mömlingen. Das Hinrundenspiel konnte die SG zwar mit 3:0 für sich entscheiden, jedoch geben die drei Niederlagen in den jüngsten drei Spielen - der einzige Sieg wurde dank des Verzichts von Abensberg erreicht - nicht allzu großen Grund zum Optimismus.
Trainer Siegfried Meisel hofft, dass sich seine Mädchen in den verbleibenden drei Saisonspielen noch einmal aufraffen und zeigen, was eigentlich möglich ist, wenn man eine konstant konzentrierte Leistung abruft. Selbst Platz 3 zum Abschluss der Saison in der Bayernliga wäre der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte.
SG Neudrossenfeld/Hollfeld: Kristina Böhm, Fanny Gnade, Sophia Höreth, Sophie Mayer, Johanna Meisel, Lisa Meisel, Meike Schirmer, Nicole Steeger, Leonie Stöcker. C.B.