Die SG, die auf die erkrankte Nina Steeger verzichten musste, lieferte aber den spielerisch stärkeren Gegnerinnen aus Ansbach einen fast zwei Stunden dauernden harten Kampf.

Auszeiten ohne Effekt

Zu Beginn des Spieles begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, jedoch schlichen sich ab Mitte des Satzes zu viele Eigenfehler auf Seiten der SG ein. Auch die genommenen Auszeiten erzielten nicht den gewünschten Effekt. Somit ging der Satz mit 25:19 an die Gäste aus Ansbach.
Der zweite Satz begann vielversprechend, da sich die SG einen 6:0-Vorsprung erspielen konnte. Doch dank der Auszeit ihres Trainers fanden die Ansbacherinnen wieder ins Spiel, konnten den Rückstand aufholen und einen Vorsprung von drei Punkten erspielen.
Nun nahm auch SG-Trainer Siegfried Meisel Auszeiten.