Die Kreisliga Kulmbach startet in die Rückrunde. Der ATS Kulmbach ist zu Gast beim ASV Hollfed, der TSV 08 trifft zu Hause auf Altenplos, Marktleugast empfängt Katschenreuth und der TSV Presseck muss vor heimischer Kulisse gegen Gesees ran.

ASV Hollfeld II - ATS Kulmbach
Der souveräne Tabellenführer ATS Kulmbach, der sich in der Winterpause noch einmal verstärkt hat, muss am Samstag um 15 Uhr bei der Reserve des arg gebeutelten Bayernligisten ASV Hollfeld antreten. Ob die Hollfelder überhaupt eine spielfähige Mannschaft aufbieten können, darüber gibt es widersprüchliche Aussagen. ATS-Spielertrainer Ingo Walther macht deutlich: "Wir bereiten uns ganz normal darauf vor, als hätten wir das Spiel.
Wichtig ist für mich, dass ich auf einen qualitativ und quantitativ hochwertigen Kader zurückgreifen kann, denn das ist leistungsfördernd." Ein gesunder Konkurrenzkampf sei im Training und im Wettkampf nie verkehrt. "Mit dem Kader können wir unseren Entwicklungsprozess weiter voranbringen", so Walther. Angeschlagen sind beim ATS gegenwärtig Izzet Nacak - er plagt sich mit Knieproblemen herum - , Sascha Letonia laboriert an einer Leistenzerrung und bei Kevin Kramarczyk ist die große Zehe entzündet.

TSV 08 Kulmbach - SC Altenplos
Trotz des Neun-Punkte-Abstands auf einen Nichtabstiegsplatz ist beim TSV 08 Kulmbach keine Panikstimmung ausgebrochen. Abteilungsleiter Bernd Harttig gibt sich zuversichtlich, den Verbleib in der Kreisliga zu schaffen. Ein schwieriges Unterfangen, zumal beim Schlusslicht TSV 08 am Sonntag mit dem SC Altenplos immerhin der Tabellendritte gastiert. Bernd Harttig: "Wir werden jetzt nicht in Aktionismus verfallen, sondern wir bauen weiterhin auf unsere Jugendarbeit und werden von Spiel zu Spiel schauen." Für den Stammtorhüter Maximilian Wilhelm, der zum ATS Kulmbach gewechselt ist, wird der junge Nico Schneider zwischen den Pfosten stehen. Auch dazu spricht Harttig ein klares Wort: "Reisende soll man nicht aufhalten. Wir sind in der glücklichen Lage, dass mit Nico ein guter Torhüter aus der A-Jugend nachrutscht und er stand auch schon in den vergangenen drei Partien vor der Winterpause im Kasten." Große Hoffnungen setzen die "Nullachter" auf Mittelfeldregisseur Sascha Pfeuffer, der nach langer Verletzungspause bereits in der Vorbereitung wieder dabei war und die zentrale Figur im Mittelfeld ist.

FC Marktleugast - VfR Katschenreuth
Am ersten Spieltag nach der Winterpause kommt es in der Kreisliga am Sonntag um 15 Uhr gleich zu einem Topspiel, denn der FC Marktleugast empfängt den VfR Katschenreuth. Für VfR-Trainer Detlef Zenk ein ganz entscheidendes und zugleich auch richtungsweisendes Spiel für beide Mannschaften: "Marktleugast hat ja angekündigt, dass sie nach vorne noch einmal angreifen wollen, und wir wollen erst einmal unsere Punkte gegen den Abstieg sammeln." Mit der Aussage will Zenk keineswegs tiefstapeln, aber er ist bei der Abgabe von Prognosen auch ein gebranntes Kind: "Es gibt einfach viele Faktoren, die wir nicht beeinflussen können. Natürlich sind wir kein Abstiegskandidat, aber wir wollen erst einmal die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt einfahren. Für uns ist das Spiel total wichtig - auch für die Psyche und den Kopf, was die weitere Rückrunde angeht. Wir hatten eine gute Vorbereitung und eine unglaublich gute Trainingsbeteiligung." Verzichten muss der VfR am Sonntag allerdings auf Dominik Vetter und Julian Angermann, die sich beide noch im Aufbautraining befinden. Außerdem kämpft der eine oder andere Spieler noch mit einem grippalen Infekt.

TSV Presseck - SV Gesees
Der TSV Presseck empfängt am Sonntag um 15 Uhr den SV Gesees. Trainer Michael Werzer kann personell aus dem Vollen schöpfen. Was die Vorbereitung angeht, so konnten die Pressecker ihr Programm bis auf eine Ausnahme im Freien bestreiten - ungewöhnlich zu dieser Jahreszeit im Frankenwald. Auch wenn die Gäste für Werzer ein unangenehmer Gegner sind ("Sie haben zwar keinen herausragenden Akteur in ihren Reihen, aber sie sind eine bissige Mannschaft!"), zählt für ihn nur ein Sieg: "Wir wollen weiter dran bleiben und wir wollen auch mit einem positiven Ergebnis nach der Winterpause starten." Werzer hat seine schwere Verletzung weitgehend überstanden und steht bei den Trainingseinheiten schon wieder auf dem Platz.