Der TSV Neudrossenfeld vermeldet einen echten Transfercoup: Vom ambitionierten Drittligisten KFC Uerdingen wechselt der 19-jährige Lukas Schelenz zum Tabellenzweiten der Fußball-Landesliga Nordost. Schelenz, der aus Eckersdorf bei Bayreuth stammt, gilt als eines der größten Talente der Region. Seine fußballerische Ausbildung genoss der 1,84 Meter große Rechtsfuß beim 1. FC Nürnberg und zuletzt bei RB Leipzig, wo der Oberfranken als Stammspieler in der U19-Bundesliga und Jugend-Champions League (Youth League) am Ball war.

Danach unterschrieb Schelenz einen Profivertrag beim KFC Uerdingen, der nun im beidseitigen Einvernehmen aufgelöst worden ist. Der Eckersdorfer kam in der laufenden Drittliga-Saison kein einziges Mal für Uerdingen zum Einsatz.

In Neudrossenfeld erhält der Defensivspieler einen Zweieinhalbjahres-Vertrag und ist ab sofort spielberechtigt. "Auch wenn unsere Kaderplanung eigentlich schon abgeschlossen war, wollten wir eine solche Chance nicht verstreichen lassen. Lukas ist auf uns zugekommen, und wir konnten eine Einigung erzielen. Dass sich ein so hochtalentierter Spieler dem TSV Neudrossenfeld anschließt, macht uns schon ein wenig stolz und ist eine gewisse Bestätigung für die geleistete Arbeit im Verein", sagt der Sportliche Leiter des TSV Neudrossenfeld, Thorsten Schirmer.