Die Basketballer des ATS Kulmbach siegen im Derby gegen den BSC Saas Bayreuth deutlich mit 86:55. Vor heimischer Kulisse und zahlreichen Zuschauern legten die Kulmbacher den Grundstein zum Sieg gleich im ersten Viertel: 8:0 war der Stand nach drei Minuten, 26:10 zur Viertelpause. Damit ließen die Hausherren keine Zweifel an ihrer Favoritenstellung, jedoch bedurfte es noch einige Anstrengungen, um dies zu untermauern.


Herren-Bezirksoberliga

ATS Kulmbach - BSC Saas Bayreuth 86:55. - Die ausgeglichen besetzten Saaser hielten vor allem im zweiten Viertel dagegen und setzten sich immer wieder in Korbnähe durch. Zudem ließen die Kulmbacher zu viele Rebounds liegen, was dem Gegner zahlreiche zweite Wurfchancen eröffnete.
Dank zweier Drei-Punkte-Würfen vom stark aufspielenden Nicklas Jungbauer konnte das Viertel gerade noch ausgeglichen gestaltet werden.
Der Pausenstand von 40:25 war allerdings alles andere als ein beruhigendes Polster. Coach Christoph Jungbauer bezeichnete ihn als "gefährlich", sollten seine Spieler die Intensität nicht hochschrauben können.
Die warnenden Worte schienen angekommen zu sein, denn die Kulmbacher starteten ein bärenstarkes drittes Viertel. Allein Marcus Mallanik verbuchte mit elf Punkten mehr als die gesamte Bayreuther Mannschaft, der nur neun Punkte gelangen. Darüber hinaus führten einige sehenswerte Schnellangriffe zu einfachen Punkten - und jubelnden ATS-Fans.
Somit gingen die Gastgeber mit einer 29-Punkte-Führung in den Schlussabschnitt der Begegnung. Hier entwickeltet sich jedoch eine zerfahrene Partie mit häufigen Unterbrechungen und Foulpfiffen, die aber keine der Mannschaften in einen Vorteil ummünzen konnte. So gewann der ATS Kulmbach die Partie gegen die Bayreuther Basketballer letztlich klar und verdient.
Nun blickt die Jungbauer-Truppe auf das kommende Wochenende. Mit dem Post-SV Bamberg wartet ebenfalls ein langjähriger Rivale auf die Kulmbacher, die natürlich an die starke Leistung aus dem Hinspiel anknüpfen wollen.
ATS Kulmbach: Schulte P. (4 Punkte), Krüger B. (5), Schuberth C. (15), Koths T. (8/1 Dreier), Mallanik L. (7/1), Rüger H. (2), Jungbauer N. (21/2), Zahl P., Mallanik M. (19/1), Krüger J. (5/1) crs