Es ist das erste Mal seit elf Jahren, dass wieder ein ATS-Team bei der DM teilnimmt. Letztmals standen die ATS-Damen im Jahr 2000 als Zweite auf dem Siegertreppchen, nachdem sie ein Jahr zuvor mit dem Gewinn des Deutschen Meistertitels den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte gefeiert hatten.
Gegen den Tabellenfünften TSV Karlsdorf war der ATS die klar dominante Mannschaft. Angriff auf Angriff rollte auf die hoffnungslos überforderte Karlsdorfer Abwehr zu. Gingen die Sätze 1 (11:6) und 2 (11:3) klar an Kulmbach, so schlichen sich im dritten Durchgang ein paar Unkonzentriertheiten ins ATS-Spiel ein. Bis zum Stand von 7:7 verlief die Partie ausgeglichen, ehe ATS-Angreiferin Petra Eigner zwei Punkte in Folge erzielte. Letztlich hieß es 11:7.
Schwerer tat der ATS gegen Gastgeber TV Obernhausen, der im ersten Spiel gegen Karlsdorf (3:1) gezeigt hatte, dass er sich mit dem Abstieg aus der 1. Bundesliga noch längst nicht abgefunden hat. Der ATS gewann zwar den 1. Satz mit 11:9 , doch dann kam es zu einem Bruch im Spiel. ATS-Schlagfrau Olga Blehm konnte nicht mehr punkten wie gewohnt. So ging der Satz mit 11:6 an den Gastgeber. Auch im dritten Durchgang war zunächst der TV Obernhausen das spielbestimmende Team. Eine Umstellung im ATS-Team - Silvia Jakobi übernahm die Hauptangreiferposition von Olga Blehm - brachte aber die Wende im ATS-Spiel. Kulmbach holte sich den dritten Satz mit 11:8.. Mit einem lockeren 11:4-Sieg im vierten Satz machte der ATS alles klar.
ATS Kulmbach: Olga Blehm, Silvia Jakobi, Petra Eigner, Jasmin Fischer, Nina Vonbrunn, Elena Ziegler.