82 Sportler aus Bayern, Thüringen, Sachsen und aus Tschechien nahmen an dem Wettbewerb teil, bei dem es um Punkte für den ADAC-Nordbayern-Pokal, den Jura-Trial-Pokal und die Bayerische Trial-Meisterschaft ging. Gut 40 freiwillige Helfer sorgten für das reibungslose Gelingen der Veranstaltung, bei der es außer blauen Flecken keine Verletzungen gab.

Auf dem neuen Kurs bei Welschenkahl wurden zwölf Sektionen - neun Natursektionen im Wald und drei künstlich gebaute Prüfungen am MSC-Übungsgelände - verteilt, die die Aktiven drei Mal absolvieren mussten. Die Teilnehmer zeigten sich durchweg begeistert von dem neuen Rundkurs mit den tollen Natursektionen.
Einige älterer Trialer, die schon in den siebziger Jahren zum MSC Kasendorf kamen, fühlten sich an das Gelände in Sanspareil erinnert, wo der MSC damals seine DM-Läufe austrug.

Für den MSC Kasendorf starteten in der Klasse 3 Timo Jansen und Heiner Blumensaat und landeten im Mittelfeld des Klassements. Markus Weimann und Thomas Passing schlugen sich in der Klasse 4 Jugend achtbar und belegten die Plätze 5 beziehungsweise 4. Jannik Zimmerman schlug sich wacker in der Klasse 5 Jugend. Erstmals am Start waren Leon Kahl und Kevin Mechtold. Sie mussten in der Klasse 6 feststellen, dass die Trauben noch ganz schön hoch hängen.

Drei Siege für Untersteinach

Sein bestes Saisonresultat erzielte in Welschenkahl der MSC Untersteinach, der mit zehn Fahrern die größte Abordnung stellte. Der Verein feierte drei Klassensiege, einen 2. und drei 3. Plätze. Auf dem vereinseigenen Elektro-Trial-Motorrad der Marke Oset, holte sich Nico Dressel den Klassensieg in der Automatik-Klasse. Sophia Tempel belegte den 3. Platz, gefolgt von ihren Vereinskameraden, dem erst sechsjährige Felix Maiwald auf seiner Elektro-Mecatecno und Felix Schmidt, der ebenfalls auf der Oset fuhr.

Bemerkenswert war auch die Leistung der Untersteinacher Fahrer in der Klasse 6. Deutlich setzte sich mit nur einem Strafpunkt Lukas Herold (Bild oben) gegen Jonas Ludwig vom MSC Großhabersdorf durch, der bereits sieben Strafpunkte hatte. Johannes Raab schaffte es mit elf Strafpunkten ebenfalls aufs Podest. Den 6. Platz belegte der neunjährige Valentin Maiwald.

Jürgen Oetter holte sich in der Klasse 6 Senioren ebenfalls den Klassensieg. In der Klasse 5 Jugend belegte Tobias Oetter mit 33 Strafpunkten den 3. Platz. Klaus Herold musste sich mit 24 Strafpunkten in der Klasse 5 Senioren lediglich von Michael Becker aus Gräfenroda geschlagen geben, der 23 Strafpunkte auf dem Konto hatte. Der drittplatzierte Robert Schmidt hatte bereits 37 Strafpunkte.

Alle Ergebnisse gibt es hier.