An ihrer Schule wurden die neun Sechtsklässler, die am 57. Regionalentscheid in der Stadtbücherei in Kulmbach teilnahmen, bereits zu den besten Vorlesern ihres Jahrgangs gewählt. Gestern ging es darum, den Sieger auf Kreisebene zu bestimmen.
Die Teilnehmer lasen vor dem Publikum und einer Jury Ausschnitte aus selbst gewählten Büchern vor. Hier wurde vor allem auf deutliche Aussprache, sinngemäßes Lesetempo und Betonung geachtet. In der Jury saßen dieses Jahr Elisa Heidenreich (Leiterin der Bücherei Hübscher im Fritz), Karin Minet (Vorsitzende Literaturverein Kulmbach), Nina Schmalfuß (Lehramtsstudentin), Silvia Konrad (Mitarbeiterin Gemeindebücherei Ludwigschorgast) und Jürgen Vonbrunn (Schulamtsdirektor Kulmbach).
Die Jury zeigte sich beeindruckt von den Leistungen der Schüler: "Alle, die heute gelesen haben, hatten ein verdammt hohes Niveau.
Eine aber war eindeutig noch einen Tick besser als die anderen", betonte Vonbrunn. Damit meinte er die elfjährige Sophia Weinmann, Schülerin der Carl-von-Linde-Realschule in Kulmbach. Mit ihrem Buch "Eine Macke kommt selten allein" von Birgit Schlieper überzeugte sie auf ganzer Linie und konnte den Regionalentscheid gewinnen. Die Schülerin wählte einen humorvollen Ausschnitt der Geschichte über zwei Jugendliche aus und las diesen ohne Fehler und mit viel Emotionen vor. "Sie hat es genial vorgetragen", so das Urteil der Jury.


Urkunden und Gutscheine

Die Jury und die Moderatorin des Wettbewerbs, Miriam Sattler (Leiterin Stadtbücherei), betonten, dass alle Teilnehmer des Wettbewerbs Gewinner seien Aus diesem Grund bekam jedes Kind eine Urkunde, einen Buchpreis und einen Gutschein der Buchhandlung Hübscher in Kulmbach.
Neben der Siegerin haben noch sieben weitere Mädchen und ein Junge um den Sieg gekämpft: Lara Eikmeyer (Mainleus), Sara Forster (Neuenmarkt-Wirsberg), Tatiana Haas, Louisa Lahi, Lukas Lehnert (alle Kulmbach), Anna Plewe (Stadtsteinach), Christin Thamm (Neudrossenfeld) und Johanna Zeulner (Marktleugast).
Gewinnerin Sophia Weinmann darf nun Kulmbach im Oberfranken-Entscheid vertreten.