Mit Jordan Todorov, leitendem Arzt der urologischen Abteilung, machte Markus Ewald bei einer Veranstaltung im Rahmen der Woche der Männergesundheit im Landratsamt deutlich, dass Männer leider oft davor zurückschrecken, Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen. Dabei könnten so frühzeitig Krankheiten erkannt und oft wirksam behandelt werden, sagen die Mediziner, die die Bedeutung von Darmspiegelungen sowie der Früherkennung von Blasen-, Prostatata- oder auch Hodenkrebs herausstellen.

Keine Schwäche


"Mann sein heißt stark sein. Krankheit wird da oft als Schwäche gesehen", weiß auch Dieter Weiss, Leiter des staatlichen Gesundheitsamts, der bei einer Veranstaltung im Landratsamt mit Blick auf das starke Geschlecht deutlich machte, dass derjenige, der sich um seine Gesundheit kümmert, keine Schwäche zeigt. Der promovierte Mediziner warb wie Marie-Luise Rasch, Vorsitzende des ärztlichen Kreisverbands, und Landrat Klaus Peter Söllner (FW) bei Mitarbeitern in Verwaltung und Klinikum dafür, die Vorsorge ernst zu nehmen.
Was Männer, die dem Krebs vorbeugen wollen, beachten sollten, das lesen Sie in der Freitagsausgabe der Bayerischen Rundschau.