Das Untergeschoss des Hauses steht schon. Das Erdgeschoss hat noch keine Wände, aus dem blanken Betonboden ragen Stahlgitter. Das ist sie also - "meine" Baustelle, auf der ich jetzt mit Bauhelm, Arbeitshandschuhen und jeder Menge Enthusiasmus ausgerüstet stehe. "Heute machen wir die Verschalung für die Betonsäulen da hinten", erklärt mir Holger Lenz, Vorarbeiter bei der Firma Vogel, und gibt mir gleich meine erste Aufgabe als Baustellen-Praktikantin. "Du kannst mal ein paar Ankerstäbe rüber zum Patrick bringen." Jawoll, das kann ich!
Patrick Schoninger steht auf einer Leiter und schiebt die Eisenstäbe durch Löcher in den Schalwänden. "Da fehlen a paar Löcher", stellt er schließlich fest. "Da brauchen wir Strom für die Bohrmaschine. Bring mir mal eine Kabeltrommel", sagt er - und ich bin froh, dass ich weiß, wie eine Kabeltrommel aussieht.