Schwerer Unfall im Kreis Kulmbach: Die Unfallaufnahme gestaltete sich aufgrund des kritischen Zustands der Verletzten und einer bestehenden Sprachbarriere für die Beamten der Polizeiinspektion Stadtsteinach recht schwierig, wie die Polizei mitteilt.

Eine junge Frau aus dem Landkreis befuhr mit ihrem Rad die stark abschüssige Straße von Weidmes nach Kleinrehmühl im Landkreis Kulmbach. Auf dem Gepäckträger saß ihre 57-jährige Mutter. Kurz vor einer scharfen Linkskurve vor Kleinrehmühle konnte der Teenager seinen Drahtesel nicht mehr abbremsen. Sie verlor die Kontrolle über das Zweirad und kam nach rechts von der Straße ab.

Anwohnerin leistet Erste Hilfe

Das Fahrrad mit den beiden Personen raste dabei circa 20 Meter über eine Wiese. Ein Weidezaun bremste die beiden Frauen aus. Sie stürzten und blieben schwer verletzt am Boden liegen. Eine Anwohnerin hatte zum Glück den Unfall wahrgenommen und leistete unverzüglich Erste Hilfe.

Notarzt, Rettungsdienst und ein Rettungshubschrauber waren schnell an der Unfallstelle und kümmerten sich um die beiden Schwerverletzten. Die Unfallaufnahme gestaltete sich anfänglich schwierig. Für den Unfallhergang gab es keine unbeteiligten Augenzeugen. Eine der Frauen war aufgrund ihrer Verletzungen nicht ansprechbar. Die zweite konnte aufgrund einer bestehenden Sprachbarriere kurzfristig nicht zum Unfallhergang befragt werden. Die Verletzten kamen mit dem Rettungsdienst und dem Hubschrauber in umliegende Krankenhäuser.

Im Laufe des Abends dann Entwarnung. Die Stadtsteinacher Polizei schloss eine Beteiligung Dritter an dem Unfall aus. Die junge Frau konnte im Krankenhaus nach ärztlicher Versorgung mit Übersetzer vernommen werden und bestätigte die vorläufigen Ermittlungsergebnisse der Polizeibeamten. Beide Frauen erlitten schwere Verletzungen, die einen Klinikaufenthalt erforderlich machen. Das Damenfahrrad im Wert von 50 Euro wurde total beschädigt.