Das Tier liegt auf der Wiese, das Gras ringsherum ist niedergedrückt. Es muss ein heftiger Überlebenskampf des Opfers gewesen sein.

Mit zwei Kitzen trächtig

Und in dem Jagdpächter des Reviers Neudrossenfeld, das über 400 Hektar umfasst, steigt auch die Wut hoch. "Das Reh war mit zwei Kitzen trächtig. Es konnte sich deshalb nicht so schnell bewegen wie sonst und hatte wenig Chancen, zu entfliehen. Das Bild macht mich traurig."
Nachdem sich auch in Stadtsteinach und Trebgast erst kürzlich ähnliche Vorfälle ereignet haben, appelliert Ponater inständig an alle Hundehalter, ihre Tiere draußen beim Spaziergang durch die Fluren anzuleinen. "Selbst ich tue das auch auf meinen Pirschgängen." Viele Hundebesitzer meinten, ihre Vierbeiner kämen doch gleich wieder zurück, wenn sie - vom Jagdinstinkt getrieben - davonrennen.
Aber es genüge oft nur eine kurze Zeit, um großen Schaden anzurichten.

"Ich habe in der Jahresversammlung der Neudrossenfelder Jagdgenossenschaft den Antrag auf Leinenzwang in den Fluren gestellt. Und dem haben alle zugestimmt", so Ponater.

Leinenzwang-Verordnung?

Nun werde man mit der Gemeinde Neudrossenfeld Kontakt aufnehmen und eruieren, ob und in welcher Form eine solche Anordnung möglich ist.