Wolfgang Pinkow-Margerie gibt auch einen Blick in die Vergangenheit: Gegründet wurde die Klinik 1912 von seinem Großvater, dem Nervenarzt Eduard Margerie, der das Haus bis 1953 leitete. Dessen Sohn - Wolfgang Pinkow-Margeries Vater Willi - war wirtschaftlicher Leiter der Einrichtung. Die Mutter betrieb eine Landarztpraxis in einem der beiden Gebäude. Seit 1985 steht Wolfgang Pinkow-Margerie an der Spitze der Privatklinik. Zwischen 25 und 30 Personen (Köche, Büro- und Reinigungskräfte, Schwestern und Psychotherapeuten) stehen - teils in Teilzeit - im Dienste der Klinik.
Um deren Zukunft ist ihm nicht bange: "Der Bedarf der Patienten ist mit Sicherheit da." Nur werde es zunehmend schwerer, Ärzte zu finden.