Die Experten des Fachkommissariats für Drogendelikte der Kriminalpolizei Bayreuth unter Federführung der Staatsanwaltschaft Bayreuth und die eigens eingerichtete Ermittlungsgruppe hatten bereits seit längerem mehrere Personen im Visier, die in Verdacht standen, mit verschiedenen Drogen, vor allem Marihuana und Crystal, einen regen Handel zu treiben. Dabei handelt es sich um sieben Männer und eine Frau im Alter von 29 bis 50 Jahren, wie das Polizeipräsidium mitteilt.

Nach intensiven Ermittlungen in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft schlugen die Ermittler dann am frühen Montagmorgen im Bayreuther Stadtgebiet und in Bindlach zu. Zwei Haftbefehle hatten sie bereits in der Tasche. Zeitgleich drangen die Polizisten, teilweise mit Unterstützung von Spezialkräften und einem Diensthund, in die Wohnungen der Tatverdächtigen ein und nahmen sie fest. Im Lauf der Aktion ergaben sich Hinweise auf zwei weitere Wohnungen, in denen Drogen aufbewahrt werden sollen. Die Staatsanwaltschaft Bayreuth erwirkte unverzüglich noch zwei weitere Durchsuchungsbeschlüsse.

Drogen, Waffen und Batäubungsmittel sichergestellt


Bei den erfolgreichen Wohnungsdurchsuchungen stellten die Beamten insgesamt rund ein Kilo Haschisch, fast 20 Gramm Marihuana sowie kleinere Mengen Kokain und Crystal sicher. Außerdem fanden sie eine Vielzahl von Utensilien, die für den Handel und Konsum von Betäubungsmitteln genutzt wurden. Bei einem 24-Jährigen entdeckten sie außerdem verschiedene Waffen, unter anderem Messer, einen Totschläger, einen Schlagring und Munition.

Gegen zwei der Beschuldigten erging Haftbefehl wegen gewerbsmäßiger unerlaubter Einfuhr von beziehungsweise gewerbsmäßigen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in 28 und 36 Fällen. Die beiden Beschuldigten befinden sich in Untersuchungshaft. Die Frau und die anderen fünf Männer wurden nach Vernehmungen und Bewertung ihrer jeweiligen Tatbeiträge wieder freigelassen.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Bayreuth und der Arbeitsgruppe beim Fachkommissariat der Kripo dauern an. Bayreuth ist zur Zeit ein gefährliches Pflaster für Betäubungsmittelhändler. Derzeit sind in diesem Zusammenhang insgesamt 20 Personen in Haft.