In seiner Laudatio wies Bürgermeister Herbert Opel darauf hin, dass Matysiak bereits zu seinem 70. Geburtstag am 28. Juni die entsprechende Ehrenurkunde ausgehändigt worden ist. "Am heutigen Tag soll nun die offizielle Ernennung zum Altbürgermeister mit dem Eintrag ins Goldene Buch in einer kleinen Feierstunde folgen."

"Sein Wissen ist überall gefragt"


Der Geehrte, so der Bürgermeister, sei ein echter Vereinsmensch und gehöre seit 40 Jahren dem Stadtrat an. Dort sei sein Fachwissen über alle Parteigrenzen hinweg gefragt. Deshalb habe das Gremium am 5. Juni einstimmig beschlossen, Rudolf Matysiak diesen Ehrentitel zu verleihen.

In seiner 14-jährigen Amtszeit als Bürgermeister wurden viele Projekte angepackt. Opel: "Dafür gebührt dem zukünftigen Altbürgermeister ein herzliches Wort des Dankes."
Rudolf Matysiak betonte, dass jeder Mensch ein Ideal haben und danach sein Ziel ausrichten sollte. "Helfen wo nötig ist", sei immer sein Ideal gewesen, ohne dafür unbedingt Dank, Lohn und Ehren zu erwarten. "Denn bleiben Dank und Ehre aus, folgt auch keine Enttäuschung."

In den 40 Jahren als Stadtrat und 14 Jahren als Bürgermeister habe es viel Positives, aber auch Negatives gegeben. Sein Ziel sei es gewesen, immer Entscheidungen zum Wohle der Bürger zu treffen. Weiter habe er immer versucht, keinen Präzedenzfall zu schaffen, um nicht erpressbar zu werden, denn ein altes Sprichwort laute: Mitleid bekommt man geschenkt - Neid muss man sich verdienen."