Für den früheren Stadteinacher Pfarrgemeinderat und Kirchenpfleger Rudolf Graß gibt es - genau genommen - zehn Lieblingsbibelstellen, "nämlich die zehn Gebote", wie er betont. "Du sollst neben mir keine anderen Götter haben", hebt er dabei besonders hervor.

In der katholischen Enklave Ansbach aufgewachsen, hat sich Rudolf Graß mit den Eltern und in der Hausgemeinschaft schon in jungen Jahren intensiv dem Glauben zugewandt.

Friedvolles Miteinander

Dass für ihn gerade die zehn Gebote in der Heiligen Schrift eine so wichtige Rolle spielen, macht er an ihrer Bedeutung fest. "Die zehn Gebote sind die wichtigsten Bibelstelle, weil sie alle Grundbegriffe eines christlichen Lebens umreißen und ein friedvolles Miteinander der Menschen gewährleisten", befindet der 82-Jährige.

Und weil sie auch im täglichen Leben immer wieder bestens dazu geeignet sind, innere Ruhe zu finden und sich für das tägliche Leben geistig und seelisch zu justieren, sich für das christliche Miteinander auszurichten.

Graß, der die zehn Gebote schon als Schulbub auswendig kannte, hat die Advents- und Weihnachtswochen in Kriegszeiten nicht unbedingt als besonders anheimelndes Ereignis empfunden. Fern der Familie bei der Tante in Stadtsteinach untergebracht, begleiteten ihn die zehn Gebote trotzdem zuverlässig durch die Weihnachtszeit.

"Mit der eigenen Familiengründung hat sich das dann grundlegend geändert", erzählt der Stadtsteinacher. Die besondere Freude auf das Ereignis der Geburt Christi , die einen ja eigentlich das ganze Jahr über begleite, habe sich dann auch in Weihnachten als dem Familienfest schlechthin wiedergefunden.

Das Quäntchen Kraft

Und auch im Berufsleben als Brennstoffhändler, das ihm schwere körperliche Arbeit brachte, habe er immer wieder aus den Bibelworten das notwendige Quäntchen Kraft schöpfen dürfen.

Vor diesem Hintergrund blickt der 82-Jährige heute ein wenig wehmütig zurück - "wenn die Ehefrau nicht mehr da ist und das weihnachtliche Familienleben nicht mehr so intensiv ist".

Auch in diesem Jahr wird Rudolf Graß am Heiligen Abend den Gottesdienst in St. Michael besuchen. Das gehört für ihn dazu - wie die zehn Gebote als Grundlage des Glaubens.