BR: Herr Beck, im Winterhalbjahr werden die Arbeiten für die restliche Strecke ausgeschrieben. Wann ist mit dem Baubeginn zu rechnen, und welche Zeit wird dafür eingeplant?
Siegfried Beck: Die Fortführung des Geh- und Radwegs von Wirsberg nach Himmelkron im Bauabschnitt 2 ist ein erklärtes Ziel des Staatlichen Bauamts Bayreuth. Der Ausschreibungs- und Baubeginn lässt sich jedoch derzeit noch nicht fixieren, da für das Jahr 2013 noch keine gesicherte Aussage über die Bereitstellung von Haushaltsmitteln getroffen werden kann. Dennoch nutzen wir für die notwendigen Rodungsarbeiten den jetzigen Zeitraum, da derartige Arbeiten in der Ruhephase der Vegetation beziehungsweise der brut- und aufzuchtfreien Zeit durchgeführt werden sollen. Damit ist es uns möglich, jederzeit die Bauarbeiten fortzusetzen.
Für die Umsetzung dieses zweiten Abschnitts kalkulieren wir rund drei Monate ein.

Der weitere Ausbau scheiterte ja bislang an den Grundstücksabtretungen. Die konnten jetzt wohl erfolgreich abgeschlossen werden?
Die Verhandlungen sind noch im Gange. Wir konnten jedoch bereits Flächen sichern. Die Rodungsarbeiten werden ausschließlich auf Straßengrund durchgeführt.

Wie lang ist das restliche Teilstück und wie teuer?

Der Bauabschnitt 2 hat eine Länge von rund 1000 Metern. Die Baukosten für diesen Abschnitt sind mit etwa 350 000 Euro kalkuliert.

Wie soll die weitere Anbindung zum Geh- und Radweg, der vom Gewerbegebiet Himmelkron aus nach Bad Berneck und Bischofsgrün ins Fichtelgebirge führt, gelöst werden?
Die Gemeinde erstellt im Moment innerhalb ihres Gebiets von Himmelkron nach Lanzendorf einen Radweg auf der alten Bahntrasse und weiter in das Gewerbegebiet einen Geh- und Radweg. Aus dem Gewerbegebiet Himmelkron Ost I/II kann über den öffentlichen Feld- und Waldweg eine Anbindung in Richtung Bad Berneck genutzt werden.

Wie konkret sind die Planungen eines ergänzenden Geh- und Radwegs von Himmelkron auf der alten Bahnstrecke nach Schlömen, um damit auch eine Anbindung an das Radwegenetz nach Bayreuth zu schaffen?
Die Gemeinden Neuenmarkt und Himmelkron haben ein ausgeprägtes Interesse, zwischen Himmelkron und Schlömen einen Geh- und Radweg anzulegen. Dieser Abschnitt wird derzeit seitens der federführenden Gemeinde Neuenmarkt mit der Regierung von Oberfranken abgestimmt. Es geht darum, inwieweit hier eine Förderkulisse genutzt werden kann.