Ein 57-jähriger Mann aus dem Kreis Kulmbach war bereits letztes Wochenende mit seinem Hund auf einem Waldweg nahe Presseck unterwegs. Sein Hund geriet dabei in eine Schlagfalle, die unmittelbar neben dem Waldweg aufgestellt war und wurde verletzt.

Als der Mann seinen Hund befreien wollte, wurde auch er an der Hand durch die Falle verletzt. Der 57-Jährige verständigte die Polizei in Stadtsteinach. Schnell stellte sich in Zusammenhang mit dem Landratsamt als zuständige Jagdbehörde heraus, dass die Falle weder gemeldet noch waidgerecht war. 

Hund wird von Schlagfalle verletzt: Polizei ermittelt Täter

Da die Schlagfalle eine Kennzeichnung aufwies, konnten die Beamten ihren Besitzer ermitteln, wie die Polizeiinspektion Stadtsteinach in einer Pressemitteilung von Freitag (26. Februar 2021) berichtet. 

Sie gehörte einem Jäger. Durch Spuren an der Falle konnte auch ermittelt werden, dass er sie aufgestellt hatte. Nun muss sich der Jäger wegen des Verstoßes gegen das Tierschutz- und Jagdgesetz und wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten. 

Außerdem wird geprüft, ob der Mann weiterhin als Jäger tätig sein darf. "Die Falle bekommt er auf jeden Fall nicht mehr zurück", so die Polizei. Dem Hund des 57-Jährigen geht es nach der Behandlung in einer Tierklinik wieder besser.