Der Kulmbacher war am gestrigen Donnerstag kurz vor 19 Uhr in einem Bayreuther Baumarkt vom Kaufhausdetektiven dabei beobachtet worden, wie er Werkzeug unter seiner Kleidung versteckte und ohne zu bezahlen zu seinem Auto bringen wollte.

Die hinzugezogenen Polizeibeamten stellten fest, dass der Mann bei der nicht nur eine Schere und ein Taschenmesser bei sich trug, sondern auch noch Hilfsmittel verwendete, um die Ware unauffällig an seinem Körper verstecken zu können.

Zudem fanden die Beamten in seinem Pkw weiteres vermeintliches Diebesgut. Nachdem aufgrund der vorliegenden Erkenntnisse von einer professionellen Vorgehensweise ausgegangen werden musste, folgte eine gerichtlich angeordnete Wohnungsdurchsuchung bei dem Kulmbacher. Dabei wurden mehrere fabrikneue Elektrowerkzeuge und Leuchtmittel im Wert von ca. 1000 Euro beschlagnahmt, die vermutlich ebenfalls aus Baumarktdiebstählen stammen.