Dies teilte Pressesprecher Jürgen Stadter vom Polizeipräsidium Oberfranken auf Anfrage mi. Der Festgenommene sitzt auch weiter in Haft.

Ziele der Durchsuchungsaktion waren seinerzeit Privatwohnungen, aber auch der Imbiss in der Kulmbacher Innenstadt gewesen. Dabei war in der Wohnung des Inhaftierten Rauschgift im dreistelligen Grammbereich gefunden worden. Das bereits zum Verkauf verpackte Haschisch, einen vierstelligen Bargeldbetrag und weitere Beweismittel stellten die Beamten sicher.

Bereits seinerzeit hatten sich keine Hinweise auf eine Beteiligung des Mannes ergeben, der den Dönerimbiss in Kulmbach gemeinsam mit seiner Familie seit 15 Jahren betreibt. Nun teilt die Polizei aktuell mit, dass sich im Laufe der Ermittlungen "keine Anhaltspunkte ergeben haben, die darauf hindeuten, dass der Imbissbetreiber vom Rauschgifthandel des Mitarbeiters Kenntnis hatte."