Schüler, Elternbeirat und Lehrerkollegium veranstalteten am Freitag einen Weihnachtsbasar in der Pestalozzischule. Heuer kommt ein Teil des Erlöses der Nepalhilfe Kulmbach zugute, die mit dem Geld ein Schulspeisungsprojekt in Nepal finanziert. "Ein Essen kostet dort etwa 30 Cent", erklärt der Vorsitzende der Nepalhilfe, Peter Pöhlmann, den Kindern. "Da könnt ihr Euch gut vorstellen, wie viele Mahlzeiten wir selbst mit kleinen Beträgen schon finanzieren können."


Nachdenklich geworden

Dass es in Nepal insbesondere nach dem schweren Erdbeben viele Kinder gibt, die Hunger leiden, wissen auch die Kulmbacher Schüler. "Die Lehrer und d die Kindern haben sich letzte Woche intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt", sagt Rektor Karl Schmidt. Unter anderem habe man in der Pestalozzischule eine große Plakatwand mit vielen Informationen aufgebaut. "Das hat viele der Kinder schon nachdenklich gestimmt", so Lehrer Stefan Hartl.

Entsprechend eifrig halfen die Schüler beim Basteln, Organisieren und Verkaufen der vielen kleinen Schätze mit. Und das Ergebnis des Basars konnte sich sehen lassen: Das Angebot fand reißenden Absatz.