Sie gehören zu den rund 90.000 Fußballfans, die am kommenden Samstag im neuen Wembley-Stadion in London dabei sind: die Mitglieder des Bayern-Fanclubs Kulmbach-Plassenburg. Am 8. Mai hat Vorsitzender Edgar Friedmann die Zusage für die bestellten Tickets erhalten.

Am Dienstagabend wurden zusammen mit Busfahrer Heiko Seidel die letzten Details besprochen. Heute Nacht trifft man sich um 23.30 Uhr zur gemeinsamen Abfahrt in Kulmbach. Für den echten Bayern-Fan ist der kommende Samstag der Höhepunkt schlechthin. Das Pokalspiel gegen Stuttgart in Berlin ist derzeit eher Nebensache.

Als eingetragene Mitglieder des FC Bayern München hat sich der Fanclub Kulmbach-Plassenburg offiziell bei der Bayern-Geschäftsstelle um Karten für das Endspiel in London beworben.
Edgar Friedmann: "In der Regel bekommt man pro Mitglied maximal zwei Karten."

Zwölf Personen, darunter mit Sabine Leykam nur ein weiblicher Bayern-Fan, tritt man die Reise an, wobei durchaus weitere Fans mitgenommen werden können, wenn sie im Besitz eines Stadion-Tickets sind. Selbst heute könnten sich Interessenten noch bei Edgar Friedmann melden. Karten werden jetzt übrigens am Schwarzmarkt für 3000 Euro angeboten.

Für den London-Trip ist eine riesige Logistik notwendig. Zunächst will die Reisegruppe in vier Stunden Montabaur erreichen, denn dort werden noch zwei Fanclub-Mitglieder mitgenommen. Dabei bekommt Sabine Leykam Gesellschaft, denn es steigt eine weitere Frau zu.

Mit der Fähre übersetzen

Die Fahrt geht dann durch Frankreich weiter bis Calais. Nach neun Stunden Busfahrt wird dort auf die Fähre umgesetzt. Zwei Stunden ist die Reisegruppe mit der Fähre unterwegs, hat aber den Vorteil, dass man aufgrund der Zeitverschiebung wieder eine Stunde gewinnt.

Gegen 15 Uhr ist man dann auf dem Festland. Knappe 70 km ist das Hotel von der englischen Hauptstadt entfernt. Nach dem Frühstück erfolgt die gemeinsame Busfahrt nach London. Dann hat jeder die Möglichkeit, selbst was zu unternehmen. Der größere Teil wird sich vermutlich auf eine Sightseeing-Tour durch London begeben.

Die Trikots im Gepäck

Gegen 19 Uhr Ortszeit werden sich die Kulmbacher ihre Bayern-Trikots überziehen und sich mit jeder Menge Bayern-Schals ausstatten, bevor es dann in das Wembley-Stadion geht. Bestimmte Rituale gibt es dabei allerdings nicht. Ralph Pittroff: "Wir gehen zum Bus und trinken dort noch ein Kulmbacher Bier."

Natürlich ist es für die Bayern-Fans das Spiel der Spiele. Sie sind überzeugt: "Wir werden gewinnen!" Dass Borussia-Trainer Jürgen Klopp mit ein paar Sticheleien die Situation vor dem Finale etwas aufheizt, das gehört offensichtlich zum Geschäft.

Dass jetzt aber auch Robert Lewandowski zu den Bayern wechseln soll, das findet Sabine Leykam nicht gut: "Den brauchen wir nicht. Wir haben mit Gomez und Mandzukic zwei unterschiedliche Stürmer und auch noch Pizarro."

Michael Ott gibt sich überzeugt, dass man aus London als Champions-League-Sieger nach Hause fahren wird: "Wenn nicht jetzt, wann dann. Damit auch endlich die Fronten zwischen Dortmund und München geklärt werden."

Ott erwartet einen heißen Tanz. "Dortmund wird alles dafür tun, um den Bayern ein Bein zu stellen."
Ob es ähnlich hitzig wird, wie zuletzt in Dortmund, das kommt für Michael Ott darauf an, wie sich die Spieler benehmen und ob der italienische Schiedsrichter richtige Entscheidungen trifft.

Am Montag wieder daheim

Wenn alles nach Plan läuft - und davon sind die Bayern-Fans felsenfest überzeugt - will man am Montagnachmittag wieder in der Bierstadt eintreffen und auch eine kleine Ehrenrunde durch die Stadt drehen.