"Wir müssen jetzt die Weichen stellen, dass diese so genannte ,Dieselinsel' zukunftsfähig gemacht wird und endlich unter Strom kommt." Das sei entscheidend für die gesamte oberfränkische Infrastruktur und die Wirtschaft. Aber es sei auch ein entscheidender Beitrag für die Umwelt und den Klimaschutz. "Ich freue mich, dass sich die Anlieger-Städte und -Kreise einig sind, dass sowohl die Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale über Hof-Marktredwitz-Nürnberg als auch die der Oberfranken-Achse in direktem Zusammenhang zu sehen sind und mit Nachdruck vorangetrieben werden müssen."


Chance für Aufstufung

Zwar seien die beiden Projekte im Bundesverkehrswegeplan getrennt aufgenommen, doch seien sie für die Wirkung auf das Gesamtsystem Schiene in der Region als Einheit zu sehen, betont Zeulner.