"Es ist schön, dass man beim Fahren den Kopf frei bekommt. Das tut einfach gut", sagt die Realschülerin, die derzeit die achte Klasse besucht. Auf dem Trial-Parcours muss sie sich so konzentrieren, dass sie den Schulstress vergessen kann. "Ich versuche in jedem Fall ein Mal pro Woche zu üben", sagt Lea Kauppert.
Zur Einweihung kamen natürlich auch "alte Hasen". Zum Beispiel Hans-Jürgen Hofmann, der seit 50 Jahren beim MSC Kasendorf ist und jahrelang selbst Trial fuhr. Auch treue Mitglieder, die seit 40 und 25 Jahren Mitglied sind, wurden geehrt.

"Was lange währt, wird endlich gut", zog Helmut Lutz ein Fazit und dankte dem ADAC. Denn der übernimmt 60 Prozent der Kosten. Ohne diese finanzielle Schützenhilfe hätte der MSC den Parcours nicht realisieren können. Immerhin läuft der Pachtvertrag mit dem Markt Kasendorf 25 Jahre.