gegen ein Lehramt und für ein richtiges Theologie-Studium. "Damit kann ich mein großes Hobby, die Jugendarbeit, mit dem Beruf verbinden. Ich habe gemerkt, dass es mir Spaß macht, Leute in ihrem Glauben zu begleiten, ihnen Input zu geben. Mich vorne hinzustellen und von Gott zu erzählen." Und die Lehrer-Komponente sei da ja auch mit dabei.

In die Kirchengemeinde Buchau-Weismain kam er aus Zufall. Im Predigerseminar in Nürnberg konnte er seine Wünsche äußern: ob er in eine Stadt oder Lieber aufs Land will, in welchen Kirchenkreis er gerne möchte. "Ich habe gesagt, dass mir Oberfranken gefällt, dass ich die Leute und die Landschaft mag." Die Stadt Weismain, in der er die nächsten 30 Monate wohnen wird, kannte er vorher nicht - "nur das Bier".

Aber sein Eindruck von dem Jura-Städtchen ist gut. "Das Flair im alten Stadtkern ist schön, richtig verträumt. Das hat mir gefallen.