Die Anwohner von Hegnabrunn bei Neuenmarkt sind besorgt: Am Ortseingang in Richtung See seien immer wieder Autos mit zu hohen Geschwindigkeiten unterwegs, meldeten sie der Polizei.

Wie die Polizeiinspektion Stadtsteinach berichtet, führten Messbeamte der Verkehrspolizei in Bayreuth  daraufhin am Montagabend (6. Dezember 2021) eine Kontrolle durch - und konnten daraufhin die Beschwerden der Anwohner nachvollziehen.

Hegnabrunn: Raser überschreitet Mindestgeschwindigkeit um 43 Km/h

Fast 400 Fahrzeuge überprüften die Beamten. Zwar überschritten nur neun Fahrzeugführer*innen merklich die Geschwindigkeitsgrenze, doch die Ausmaße seien laut Polizei "teilweise erschreckend“ gewesen. 

Besonders ein Autofahrer aus dem Zulassungsbereich Kulmbach ignorierte die zugelassene Geschwindigkeit von 50 Km/h gänzlich. Mit sage und schreibe 93 Km/h war er unterwegs. Im Laufe des Dienstags ermittelten die Stadtsteinacher Ordnungshüter einen 19-Jährigen als Fahrer. Neben einem Bußgeld von fast 300 Euro und zwei Punkten in Flensburg wird er demnächst einen Monat zu Fuß gehen müssen, schreibt die Polizei. Ob der junge Mann noch einen Führerschein auf Probe besitzt, muss noch geklärt werden.  

Bei den anderen acht Verkehrsverstößen erhalten zwei Autofahrer Anzeigen, sechs werden ein Verwarnungsgeld bezahlen müssen. Die Polizei Stadtsteinach in Hegnabrunn weiterhin Radarkontrollen durchführen, um auf diese Weise an die Verkehrsteilnehmer zu appellieren, ihre Geschwindigkeiten den jeweils geltenden Vorschriften anzupassen.