Er konnte seinen Wagen auf die Fahrbahn zurück lenken und dort zum Stehen. Bei dem Unfall, der sich bereits in der Nacht zum Mittwoch ereignete, entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 21.000 Euro.
Da er sich im Anschluss von der Unfallstelle entfernte und sein versperrtes Auto mit eingeschalteter Warnblinkanlage auf der Fahrbahn zurückließ, ohne die Polizei zu verständigen, muss er sich nun zunächst wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten.

Die Staatsanwaltschaft wird prüfen, ob es dem Fahrzeugführer zuzumuten gewesen wäre, die Polizei rechtzeitig zu informieren. Der Wagen stellte zu dieser Nachtzeit aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens und der eingeleiteten Absicherungsmaßnahmen wenigstens keine außerordentliche Verkehrsgefahr dar. pol