Noch ist zum Beispiel nicht geklärt, wer der Mann ist, der unweit des Tatorts in einem ausgebrannten Auto gefunden wurde.

Die Leiche der 78-Jährigen Gräfin war am frühen Sonntagmorgen nach dem nächtlichen Brand ihres Wohnhauses im Marktschorgaster Ortsteil Ziegenburg gefunden wurden. Die Obduktion ergab, dass die Frau an einem Kopfschuss starb und das Haus wohl danach in Brand gesteckt wurde.

Ebenfalls am Sonntag war von einem Polizeihubschrauber aus unweit des Hauses ein komplett ausgebranntes Fahrzeug entdeckt worden. Bei dem toten Menschen auf dem Fahrersitz handelte es sich um einen Mann. Weitere Aussagen zur Identität des Mannes lässt nach Angaben der Polizei der "hohe Zerstörungsgrad" zur Zeit nicht zu. Bis die Ergebnisse gründlicher rechtsmedizinischer Untersuchungen vorliegen, wird es wohl noch einige Zeit dauern.

Möglicherweise handelt es sich bei dem Toten um den 35-Jährigen Mitbewohner der Gräfin. Er ist seit der Tatnacht verschwunden und soll, so wird in Marktschorgast erzählt, die Tat per SMS angekündigt haben.