Mit Führerschein und Personalausweis aus dem Deutschen Reich wurde im Januar ein Autofahrer auf der A 9 bei Himmelkron erwischt. Es war allerdings kein extrem alter Mann, der sich mit diesen Papieren ausweisen wollte, sondern ein 41-Jähriger aus Leipzig.

Zur Anklage kam es nicht nur wegen der offensichtlich gefälschten Papiere, sondern auch, weil der Fahrer unter Drogen stand und bereits wegen einer Drogenfahrt seinen Führerschein verloren hatte.

Zu Beginn seiner Vernehmung räumte der Angeklagte ein, dass ihm zwar Drogenspuren im Blut nachgewiesen werden konnten, er allerdings nicht wegen einer auffälligen Fahrweise angehalten worden war. Außerdem beteuerte er, dass es ihm zum Zeitpunkt des Drogenkonsums nicht bewusst war, dass er später noch Auto fahren müsse.