"In jedem von uns steckt ein kleines Wunderkind - wir möchten dieses mit Ihnen bekannt machen." Das ist das Ziel von Miriam Stutz. Sie hat Kirchenmusik und Musikpädagogik in Regensburg studiert. Ihre Hauptfächer: Klavier, Keyboard, Orgel und Gesang. Doch auch Sopran- und Altblockflöte unterrichtet sie - und auch die Vorbereitung für Aufnahmeprüfungen bietet sie an sowie Theorieunterricht in Musiklehre, Tonsatz und Gehörbildung.

Kein Lehrer-Schüler-Verhältnis


"Ich möchte den Leuten die Möglichkeit geben, selbst Musik zu machen. Denn Talent ist der kleinste Teil. Man braucht vor allem Fleiß dazu, um ein Instrument zu lernen", macht Miriam Stutz deutlich. Im Gegensatz zu anderen Musikschulen führt sie Unterricht auch auf Projektbasis durch. "Ich möchte grundsätzlich kein Lehrer-Schüler-Verhältnis. Ich möchte eine halbe oder eine dreiviertel Stunde mit dem zu Unterrichtenden zusammen ein Stück erarbeiten, das uns beiden gefällt", erklärt sie ihr Konzept.
Auch für Leute, die nur mal bei einem Geburtstag ein Ständchen singen wollen oder die nur kurz ein Stück für einen Auftritt einstudieren möchten, hat sie ein Herz. "Dann machen wir eben ein paar Wochen Unterricht - bei Keyboard geht das ganz gut, üben die Akkorde. Und dann klappt das mit dem Auftritt", so die junge Musik-Expertin.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Bayerischen Rundschau.