"Mainleus ist bunt" lautete das beim Mainleuser Wiesenfest. "Damit wollen wir das Miteinander und die verschiedenen Kulturen hervorheben, aber auch unser tolles Schulklima", sagte Schulleiterin Doris Hörath zur Begrüßung in der Mainleuser Sommerhalle. Die Bläserklasse der Schule eröffnete dann das offizielle Programm und durfte schon zum zweiten Mal an diesem Tag ihr Können unter Beweis stellen - begleiteten sie doch kurz zuvor zum ersten Mal den Festumzug durch die Gemeinde.


Mit Gebärdensprache

Das Festprogramm, das die Schülerinnen und Schüler einstudiert hatten, stand auch ganz im Zeichen des Motos. Die Klasse 3a hatte sich etwas Besonderes einfallen lassen und sang das bekannte Lied "Es war eine Mutter" mit Unterstützung der Gebärdensprache, die 4b betonte "Wir sind Kinder einer Erde" und die beiden 1. Klassen führten einen hübschen Tanz mit einem Schwungtuch auf.

Die Klasse 4aG zeigte einen Hip-Hop-Tanz und Julia und Amelie aus der 3. Klasse sogar einen Solotanz, den sie eigens choreographiert haben. Nach einer beeindruckenden Akrobatiknummer der Klasse 3b beschlossen drei ehemalige Schülerinnen das Bühnenprogramm mit dem "Cup-Song".

Dann hieß es für die Mainleuser Schülerinnen und Schüler: Auf zur fröhlichen Spielstraße und möglichst viele Stempel sammeln.