Bürgermeister Eugen Hain erinnerte an eine Besprechung mit den zuständigen Verkehrssachbearbeitern beim Landratsamt und bei der Polizei Kulmbach. Ziel des Antrags, der von fast allen Maierhofer Bürgern unterschrieben ist, war es, die Geschwindigkeit auf der Kreisstraße KU 13, die mitten durch den Ort führt, von bisher 60 auf 50 Stundenkilometer zu reduzieren. Die Begründung ist laut Bürgermeister nachvollziehbar. Franz Geyer (CSU) bat um Auskunft, ob unbedingt fünf Ortsschilder nötig seien. Dies begründete Martin Betz von der VG mit dem Hinweis, es müsste der gesamte Ortsteil Maierhof erfasst werden. Außerdem bestand bei den Verkehrsexperten Einverständnis damit, die westlich und östlich der KU 13 gelegenen Teilbereiche des Ortsteils Maierhof, die verkehrsmäßig nicht direkt durch die KU 13 erschlossen sind, mit gelben Ortstafeln zu beschildern. Somit seien fünf Ortstafeln nötig.

Kanalspülungen


Vor Ort überzeugte sich das Gremium von der Notwendigkeit der Spülung eines Oberflächenwasserkanals und der Auskofferung eines Straßengrabens im Ortsteil Breitenreuth. Karl-Heinz Witzgall vom gemeindlichen Bauhof hatte festgestellt, dass der im westlichen Bereich des Dorfs verlegte Oberflächenwasserkanal und der sich anschließende Straßengraben verlandet sind.