Gegen 9.15 Uhr brannte in der Konrad- Adenauer- Straße die Plane eines Lkws. Zwei Hausmeister hielten die Flammen mit mehreren Feuerlöschern in Schach, bis die Feuerwehr zur Stelle war.

Brandursache waren transportierte Kartons, von denen einer vermutlich in den Bereich des Motors oder Auspuffs gerutscht war und Feuer fing. Der Fahrer des Lkws und die Helfer blieben unverletzt. Am Lkw entstand ein Sachschaden von ca. 2500 Euro. Der 7,5 Tonner konnte nach endgültigem Ablöschen durch die FFW Kulmbach wieder in Betrieb genommen werden.

Weitere Feuerwehreinsätze am Freitag

Gegen 4.10 Uhr wurden die Aktiven wieder einmal zum Kaufplatz gerufen, wo ein Rauchmelder aus unbekannter Ursache ausgelöst hatte.

Gegen 12.25 Uhr wurden mehrere Wehren zu einem Brand in einem Industriegebäude in die Wilhelm-Meußdoerffer-Straße beordert, allein aus Kulmbach rückten sieben Fahrzeuge aus. Wegen einer Störung trat Rauch an der Seite des Gebäudes aus. Passanten meldeten das über Notruf an die Integrierte Leitstelle, die ihrerseits Großalarm für Feuerwehr, BRK und THW auslöste.

Um 13.46 Uhr der vierte Alarm: Aus einem Linienbus am Zentralen Omnibusbahnhof trat Dieselkraftstoff aus. Die Feuerwehr Kulmbach setzte Ölbindemittel ein. Die Einsatzleitung hatten Stadtbrandmeister Michael Weich und Maximilian Türk vom Rettungsdienst.