Von den Infizierten fallen 68 Fälle in die letzten sieben Tage. Der aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz-Wert pro 100 000 Einwohner steigt damit auf 95,02. Die Zahl der nachgewiesenen Covid-19-Infektionen im Landkreis liegt momentan bei 92.

607 Landkreisbürger in Quarantäne

607 Landkreisbürger befinden sich in Quarantäne. Die Mitarbeiter des Gesundheitsamts sind nach wie vor intensiv mit der Kontaktpersonenermittlung und der telefonischen Betreuung der häuslich isolierten Personen beschäftigt.

In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden seit Anfang der Woche bereits etwa 400 weitere Testungen durchgeführt. Es ist davon auszugehen, dass dadurch das Arbeitspensum des Kontaktpersonenermittlungsteams weiter hoch bleiben wird.

Kontakt via Internet

Da sich aufgrund des sich sehr dynamisch entwickelnden Infektionsgeschehens eine direkte telefonische Kontaktaufnahme mit dem Team des Gesundheitsamts Kulmbach mitunter schwierig gestalten kann, wird allen Betroffenen die Möglichkeit geboten, ihr Anliegen schriftlich mittels der eingerichteten Online-Kontaktanfrage (www.landkreis-kulmbach.de/coronavirus) zu schildern. Auf diesem Weg kann ebenfalls das Ergebnis eines Antigen-Schnelltests beziehungsweise eines PCR-Labortests mitgeteilt werden.

Im Klinikum Kulmbach werden derzeit 14 Patienten stationär betreut, zwei davon intensiv. Sechs der stationär betreuten Patienten haben ihren Wohnsitz außerhalb des Landkreises.

Kontaktbeschränkungen verschärft

Seit 1. Dezember ist die 9. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in Kraft. Diese bringt einige Neuerungen mit sich. Dazu zählt, dass die Kontaktbeschränkungen verschärft werden. Bis 20. Dezember ist der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privaten Grundstücken nur mit den Angehörigen des eigenen Hausstands und eines weiteren Hausstands gestattet. Dabei darf eine Gesamtzahl fünf Personen nicht überschritten werden.

Die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl aber außer Betracht.

Maskenpflicht erweitert

Auch die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird ausgeweitet. So gilt diese auch auf Parkplätzen, die einem Betrieb des Groß- oder Einzelhandels oder einem Dienstleistungsbetrieb zugeordnet sind.

Zudem besteht eine Maskenpflicht auch auf vom Landratsamt festzulegenden zentralen Begegnungsflächen in Innenstädten. Im Einvernehmen mit der Stadt Kulmbach wird das Landratsamt Kulmbach hierzu eine Allgemeinverfügung erlassen, die den Bereich zwischen Bahnhof und Marktplatz einschließlich des Eku-Platzes als Maskenzone zwischen 7 und 20 Uhr festlegt. Dies gilt voraussichtlich ab 3. Dezember.redred