Knapp 10.000 Euro Gewinn in rund drei Monaten - mit dieser stolzen Bilanz sicherte sich das Team "Christophs Lieblinge" aus der 9 M a des Kulmbacher Caspar-Vischer-Gymnasiums (CVG) den ersten Platz beim diesjährigen VR-Börsenspiel. Die Schüler Robin, Felix, Nicolas und Emirhan konnten dabei nicht nur auf regionaler Ebene, sondern auch bundesweit den Spitzenplatz erklimmen. Aus einem Startkapital von 50.000 Euro machten sie im Spielzeitraum - vom 20. Februar bis 22. Mai - insgesamt 59.780,42 Euro. Das entspricht einer Steigerung von knapp 20 Prozent.

Auf den Plätzen 2 und 3 (regionale Platzierung) folgten ebenfalls Schülerteams des CVG. Der vierte Platz ging an Schüler der Kronacher Siegmund-Loewe-Realschule, Platz 5 an die "Börsenjunkies" des Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasiums in Kulmbach. Dieter Bordihn, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Oberfranken Mitte, überreichte den Schülern bei einer kleinen Siegerehrung ihre Preise. Die Erstplatzierten erhielten eine Geldprämie von je 100 Euro. Was sie mit dem Geld machen wollen, wussten die Schüler kurz nach der Preisvergabe noch nicht. Im Zweifel: "Erstmal sparen."

Das Weltgeschehen genau beobachtet

Insgesamt nahmen 314 Teams am bundesweiten Börsenspiel der VR Banken teil. 39 dieser Teams stellte die VR Bank Oberfranken Mitte. Seit 2004 nehme man am Börsenspiel teil, berichtete Bordihn. Fünfmal gelang es der Bank dabei bislang, am Ende den Bundessieger zu stellen. Kundenbetreuerin Linda Müller lobte die Schüler dafür, dass sie sich während des Spiels immer wieder getraut hätten, Entscheidungen zu treffen.

Lesen Sie auch: Kulmbacher Kieswäsch: Alles bereit für den Badesommer

Gleichzeitig hätten die Schüler das Weltgeschehen genau beobachtet. Bordihn erklärte, dass politische Nachrichten momentan fast mehr Auswirkungen auf die Kurse an den Börsen hätten als Meldungen aus der Wirtschaft. 2019 habe es schon einiges an "Sprengstoff" gegeben - so zum Beispiel die von Trump provozierten Handelskonflikte oder das Dauerthema Brexit.

Veganes Unternehmen im Depot

Die Schüler griffen während des Spiels auch auf Aktien von Unternehmen zurück, die Müller zunächst selbst nicht geläufig waren oder erst seit Kurzem an der Börse notiert sind. "Die haben ja sogar die neue Veganer-Aktie gekauft", erinnerte sich Müller bei der Preisverleihung an die erstaunte Feststellung eines Kollegen.

Das Siegerteam setzte nämlich unter anderem auf Aktien von Beyond Meat, einem Unternehmen, das vegane Fleischersatzprodukte produziert und im Mai 2019 an die Börse ging. Die Schüler hätten ein gutes Händchen bewiesen und könnten, so Müller, "sehr, sehr stolz" auf ihre Leistung sein.