Laden...
Kulmbach
Vortrag

"Kulmbacher Plasssenburg hat mein Leben geprägt"

Rund 150 Kulmbacher lauschten den Erzählungen von Hajo Kunze, der auf der Plassenburg aufwuchs.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Milchkanne, mit der Hajo Kunze einst losgeschickt wurde, hält er heute noch in Ehren. Foto: Uschi Prawitz
Die Milchkanne, mit der Hajo Kunze einst losgeschickt wurde, hält er heute noch in Ehren. Foto: Uschi Prawitz
+3 Bilder
Die Plassenburg thront seit Jahrhunderten schützend über der Stadt Kulmbach, und schon oft gewährte sie bedrohten Menschen Zuflucht. So auch nach dem Zweiten Weltkrieg, als das historische Gemäuer als Unterkunft für Flüchtlinge diente.

Hajo Kunze, geboren im Februar 1948 in einer Baracke hinter den Burgmauern, verbrachte einen Teil seiner Kindheit in Kulmbachs Wahrzeichen und sagt von sich selbst: "Die Burg hat mein Leben geprägt."


Spannende Kindheitserlebnisse


Grund genug für die Freunde der Plassenburg, den gebürtigen Kulmbacher, den es später beruflich nach Staufen verschlug, auf die Burg einzuladen, um von seinen Kindheitserlebnissen zu erzählen. Rund 150 Zuhörer lauschten den Erinnerungen und Anekdoten von Hajo Kunze und hatten teilweise auch selbst etwas beizusteuern.