Der Kulmbacher Künstler Martin Ludwig hat 13 Künstlerinnen um sich gescharrt und mit ihnen die Künstlergruppe "4 Elements" ins Leben gerufen. Jetzt präsentiert sich diese Gruppe zum ersten Mal in einer Ausstellung im Langheimer Amtshof.

Hauptthema der Ausstellung sind die vier Elemente: Die Künstler setzen sich mit Feuer, Erde, Wasser und Luft auseinander und kommen zu beachtlichen Interpretationen. So ist Luitgard Utz aus Wartenfels derzeit von Galaxien fasziniert und bannt diese fernen Galaxien in wahren Farbexplosionen auf Leinwand. "Ich habe schon immer gern gemalt, aber jetzt beschäftigte ich mich wieder verstärkt damit", sagt Utz. Sie schaut sich nachts im Fernsehen oft astronomische Aufnahmen an und erstaunt die Galaxien und Kometen.

Die beiden Schwestern Martin Karsch (53) und Christa Schomers (60) tragen beide ihren Mädchennamen Barbendererde, der ihnen so gefällt und signieren auch ihre Bilder damit. Und sie liefern sich mit ihren Feuerbildern einen echten Wettstreit. Martina Karsch hat sich von einem Wald, der in der Glut der Sonne rot leuchtend erstrahlt inspirieren lassen. Christa Schmoers-Babendererde dagegen hat sich vom Feuer an sich inspirieren lassen. Sie hat kleine Steine in ihr Bild eingearbeitet, hat Pigmente altern lassen, so dass die Farben Risse bekommen haben und sie hat die Flüchtigkeit des Feuers herausgearbeitet.

Aber auch Kunstwerke zu den Themen "Body & Soul" und "Tobago Art", sind in der Ausstellung im Langheimer Amtshof vertreten. "Tobago Art das sind tropische Einflüsse, so ist meine Idee. Das sind Bilder mit viel Farbe und Sonne, mit Lebenslust, mit Fülle und Pracht", erklärt Martin Ludwig, der die Künstler anleitet. Die Vielfalt bei der Ausstellung, die dem bunten Mix auch ihren Titel gegeben hat, ist tatsächlich ungeheuer: so hat Carina Scherbel (28) in aquarellierte Blautöne eine Nixe gemalt. "Die Nixe heißt Nora, weil das ist mein Lieblingsname. Und außerdem habe ich mal eine Nymphe, die Dora hieß, gemalt", erklärt die junge Künstlerin. "Ich male meistens Frauen, Männer eigentlich weniger", lacht Carina Scherbel. Und auch Nadine Zettl (26) hat sich dem Thema Wasser verschrieben: mit einem Wellenbild, das die Spritzigkeit des Wasser aufnimmt und verkörpert.

Insgesamt gehören 13 Künstler aus der ganzen Region zum Künstlergruppe "4 Elements". Mit von der Partie sind außerdem Ute Franke, Erika Haupt, Sigrid Hanke, Eva Homanner-Fink, Gudrun Schiefelbein, Assja Kurtz , Eva Schreppel und Marion Kotyba. Und als kleines Extra bietet Künstler Martin Ludwig auch alle großformatigen Kunstwerke in kleinem Format an - sozusagen als Alternative für kleinere Wohnzimmer.

Die Kunstwerke können in den Räumen der Akademie für Neue Medien montags bis freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr besichtigt werden.