Am Montagabend trafen sich die Kulmbacher Fußballfans zum vierten Mal auf der Fanmeile am Marktplatz. Ein Zittersieg im doppelten Sinn. Es waren nicht nur die niedrigen Temperaturen, auch die Spielweise der Nationalmannschaft brachte viele Zuschauer zum Zittern.
Auf Grund des späten Spielbeginns um 22 Uhr und einem regulären Arbeitstag am Dienstag waren die Reihen der Zuschauerplätze an diesem Achtelfinaltag sehr gelichtet. Doch die rund 200 Zuschauer ließen sich die Stimmung nicht nehmen. Es wurde mitgefiebert und lautstark gejubelt, als Deutschland dann in der Verlängerung doch noch zum 2:1 Sieg über Algerien kam.

Nach Ablauf der regulären Spielzeit hatte sich die Hälfte der Zuschauer jedoch in angrenzende Kneipen und Cafes verzogen. Die kalten Temperaturen waren im Sitzen kaum zu ertragen.