Gleich zweimal Kontakt zur Polizei hatte eine Jugendgruppe in der Nacht zum Samstag im Kulmbacher Stadtgebiet. Beide Male war eine Anzeige die Folge.


Verhalten verdächtig

Erstmals, so die Polizei, wurden die Jugendlichen gegen 22.50 Uhr im Oberhacken auffällig. Als eine Streife an der siebenköpfigen Gruppe vorbeifuhr, fiel besonders ein 16-jähriger Kulmbacher auf, der sich beim Anblick des Polizeiautos verdächtig verhielt. Bei der anschließenden Kontrolle war der junge Mann sichtlich nervös. Der Grund hierfür war schnell gefunden. Die Ordnungshüter hatten ihn dabei ertappt, wie er sich gerade einen Joint drehen wollte. Das Rauschgift hatte er mitsamt seiner Utensilien zwar bereits beiseite gelegt, was ihm letztlich aber nichts half. Die Beamten beschlagnahmten die Beweismittel vor Ort und nahmen den 16-Jährigen mit zur Wache, wo wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eine Anzeige aufgenommen wurde. Dann nahmen ihn seine Eltern in Empfang.


Jetzt mit Fahrrad unterwegs

Nur anderthalb Stunden fiel die dezimierte Gruppe, nun zu sechst unterwegs, derselben Streife erneut auf. Die sechs Jugendlichen hatten sich zwischenzeitlich in Richtung Bahnhof bewegt, wobei einer der Verbliebenen jetzt auf einem Fahrrad saß, das er bei der Kontrolle zuvor noch nicht besessen hatte.

Der Verdacht des Fahrraddiebstahls lag nahe und bestätigte sich auch. Der ebenfalls 16-Jährige räumte ein, dass er das 20-Zoll-Jugendfahrrad kurz zuvor am Spielplatz neben dem Soccer-Court unversperrt vorgefunden habe. Er habe das Rad mitgenommen, um sich damit "den Nachhauseweg zu erleichtern". Auch er durfte einen Abstecher zur Kulmbacher Polizeiinspektion machen. Er muss sich wegen Diebstahls verantworten.

Den Beamten gelang es allerdings nicht, den rechtmäßigen Eigentümer des Fahrrades festzustellen. Dieser wird gebeten, sich mit der Kulmbacher Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen; Telefon 09221/6090.