Fast 140 Aussteller präsentieren sich am Samstag (19. Oktober) in den Räumen des Beruflichen Schulzentrums (Georg-Hagen-Straße 35) in Kulmbach. Veranstalter sind der Landkreis und der Arbeitskreis Schule/Wirtschaft.

Die Ausbildungsmesse hat sich als Informations-Plattform für Schüler und Unternehmen in ausgezeichneter Weise etabliert, sind sich die Verantwortlichen mit Blick auf das wachsende Interesse sicher. Vor Ort sind neben Betrieben aus Industrie, Handwerk und Handel auch Dienstleister, Sozialeinrichtungen, Behörden und Bildungseinrichtungen. Die Besucher können sich nicht nur über die klassische Ausbildung im Betrieb informieren, sondern auch über weitere schulische Ausbildungen oder das (duale) Studium.

In diesem Jahr gibt es einen weiteren Zugang zu den Informationen. Auf der Seite www.berufsmap.de/ku können Interessierte die passende Ausbildung oder den passenden Studiengang finden und erhalten auch die Information, wo die Ansprechpartner auf der Messe zu finden sind. Insofern lässt sich der Ausstellungsbesuch gut vorbereiten.

Am Vorabend verleihen der Arbeitskreis Schule/Wirtschaft Kulmbach und die Bayerische Rundschau zum 16. Mal gemeinsam den Kulmbacher Ausbildungspreis. Für die Auszeichnung hat die Jury in diesem Jahr vier Unternehmen nominiert.