Die Polizei zieht insgesamt eine positive Bilanz der Nacht von Freitag auf Samstag in der Oberen Stadt in Kulmbach, allerdings mit einem "faden Beigeschmack", wie sie in ihrem Bericht am Samstag schreibt. 

Die Polizei zeigte am Freitagabend in der Oberen Stadt verstärkte Präsenz, um das Personenaufkommen und das Verhalten der Menschen dort beim Feiern in "einem vertretbaren Rahmen" zu halten. 

Laut Bericht der Polizei war dies bis etwa 23 Uhr gewährleistet, es kam nur zu vereinzelten Belehrungen und Platzverweisen. Gegen 23 Uhr jedoch wurde die Polizei durch einen Zeugen auf zwei junge Männer aufmerksam gemacht, die im mittleren Stadtgässchen eine Schranke demolierten. Beide flüchteten unerkannt in Richtung Oberhacken. Die Polizei sucht nach weiteren Personen, die etwas gesehen haben. Hinweise werden unter der Nummer 09221/6090 entgegengenommen. 

Kurz nach Mitternacht kontrollierten Beamte der Bereitschaftspolizei eine 14-Jährige im Oberhacken, nachdem sie sich augenscheinlich ohne Begleitperson noch nach Mitternacht in der Stadt aufhielt. Dies nahm ein amtsbekannter alkoholisierter 16-jähriger zum Anlass, die Maßnahme der Polizisten, von der er gar nicht betroffen war, derart zu stören, dass sie ihm einen Platzverweis erteilten. Dieser beeindruckte den jungen Mann jedoch nicht, vielmehr setzte er wiederholt an, das Handeln der Beamten lautstark infrage zu stellen und die eigentliche Kontrolle damit unmöglich zu machen. Der junge Mann forderte die Einsatzkräfte "zur Gewaltanwendung" auf, wie die Polizei schreibt und wurde kurz darauf in Handschellen zur Polizeiwache gebracht. Dabei wehrte er sich und trat nach den Beamten. Zwei Polizeisten wurden leicht verletzt, gegen den 16-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Vorschaubild: © Sonny Adam