Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt verkündete am Donnerstagmittag gemeinsam mit Bundestagsabgeordneter Emmi Zeulner und Oberbürgermeister Henry Schramm (alle CSU) im Kulmbacher Rathaus, dass am bestehenden Max-Rubner-Institut (MRI) ein Nationales Referenzzentrums für die Echtheit und Integrität der Lebensmittelkette (NRZ-EIL) eingerichtet werden soll.

Die Entscheidung bedeutet nicht nur einen Stellenzuwachs im unteren zweistelligen Bereich, sondern auch ein Signal für den Lebensmittelstandort Kulmbach, wie Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner vorab mitteilte. "Verbunden mit den am MRI-Standort Kulmbach bereits vorhandenen Einrichtungen ist Kulmbach ein Leuchtturm in Sachen Lebensmittelforschung, auf den wir sehr stolz sind", erklärt sie.

Wesentliche Aufgabe des Referenzzentrums wird es sein, die in Deutschland vorhandene Untersuchungsmethoden und -ergebnisse zur Echtheit und Integrität der Lebensmittelkette weiterzuentwickeln, zusammenzutragen, zu bündeln und auszuwerten. Ziel ist es, ein aktives Kompetenznetzwerk über behördliche und wissenschaftliche Grenzen hinweg aufzubauen und zu betreiben. Dadurch sollen die Überwachungsbehörden einen einfachen Zugang zu aktuellen, verlässlichen und schlüssigen Informationen und Daten sowie zu Forschungsergebnissen, neuen Techniken und Fachwissen erhalten.

"Die in Kulmbach entwickelten Forschungsergebnisse werden dazu beitragen, dass die Lebensmittelsicherheit von der Saat bis auf den Teller gewährleistet ist. Dem Milliardenbetrug bei Lebensmitteln können wir mit dieser Forschung entgegentreten. Gepanschtes Olivenöl oder Reis aus Kunststoff sollen nicht mehr auf den Tellern der Verbraucher landen", fordert MdB Zeulner.

Mit der Ansiedlung in Kulmbach stärke der Bund den Wissenschaftsstandort in unserer Heimat weiter. "Ich freue mich sehr über den Stellenzuwachs am Max-Rubner-Institut und danke dem Bundesminister für Landwirtschaft und Ernährung, Christian Schmidt, ganz herzlich für diese wichtige Entscheidung für Kulmbach. Der hartnäckige Einsatz hat sich gelohnt", freut sich Emmi Zeulner über die Entscheidung des Bundesministers.

"Ich habe in vielen Gesprächen und Schreiben um eine Stärkung unseres Standortes gekämpft. Wieder einmal hat sich die gute Zusammenarbeit mit dem Kulmbacher Oberbürgermeister Henry Schramm gelohnt. Gemeinsam konnten wir das Referenzzentrum in unsere Heimat holen", so MdB Zeulner weiter.