Unter dem Motto "Schlemmen, schauen, schaudern" wird zu dieser Lesung ein Menü "Tot durch Franken" in vier Gängen serviert. Bei den Krimis aus Helmut Vorndrans Feder ist der Leser an skurrile Ereignisse gewöhnt. Der Autor zeigt, dass Franken ein tödliches Pflaster ist. Denn in allen drei Regierungsbezirken wird gemordet und ermittelt, was das Zeug hält.

In Oberfranken meuchelt der Kabarettist Helmut Vorndran. Er lässt sein skurriles Kripoteam Haderlein, Lagerfeld und Riemenschneider in und um Bamberg ermitteln und in groteske Situationen geraten. Das strapaziert die Nerven - und die Lachmuskeln noch viel mehr. Mit dem "Schlemmerkabarett" setzt Helmut Vorndran, der 1984 das Totale Bamberger Cabaret mitbegründete und sich nun der Literatur verschrieben hat, einen neuen ureigenen Akzent. Seine Alleingänge laufen recht erfolgreich - seit einiger Zeit arbeitet er unter anderem als Autor für Antenne Bayern und das Baye rische Fernsehen.

Helmut Vorndran liest seine "Mords-Geschichten" am Freitag, 1. Februar, und am Mittwoch, 6. März, jeweils um 19.30 Uhr; Einlass ist ab 19 Uhr. Der Eintrittspreis von 39,90 Euro pro Person umfasst ein Willkommensgetränk, das Vier-Gänge-Menü und die Lesung. Karten gibt es im Kulmbacher Mönchshof, Telefon 09221/80514, und in der Geschäftsstelle der Bayerischen Rundschau im Kressenstein.