Der mögliche Solarpark bei Krögelstein (Stadt Hollfeld) erhitzt nach wie vor die Gemüter.

Am Sonntag unternahmen Vertreter der Grünen und der Heimatliste einen Spaziergang, der zu Ackerflächen führte, auf denen die Photovoltaikanlage entstehen könnte. Dazu gesellten sich rund 20 Landwirte, die mit mehreren Traktoren angerückt waren und gegen eine großflächige Freiflächenanlage protestierten. Von mehr als 50 Hektar ist die Rede.

Mit Plakaten mit Aufschriften wie "Ich bin das Lebensmittel aus der Region" oder "Woher kommt Euer Essen?" machten sie deutlich, dass sie sich gegen die Umnutzung von hochwertigen Ackerflächen zur Stromerzeugung wehren. Auch Landwirte aus dem Markt Wonsees waren dabei, sollen die Module doch zwischen Krögelstein und dem Wonseeser Ortsteil Feulersdorf entstehen.

Entscheidung im Februar

Im Februar wird der Hollfelder Stadtrat darüber abstimmen, ob der auch im Gremium umstrittene Solarpark auf den Weg gebrach wird.