Der Vorfall hat sich bereits am vergangenen Montag (13.09.2021) gegen 1.15 Uhr am Kulmbacher Bahnhof ereignet, die Presse wurde von Polizei und Staatsanwaltschaft aber nicht informiert.

Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes, weil es sich um jugendliche Tatverdächtige handelt, wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft Bayreuth, Eik Launert, auf Anfrage der Bayerischen Rundschau erläutert.

Angriff in Kulmbach: Opfer erleidet schwere Kopfverletzungen

Die Straftat, die drei Tatverdächtigen verübt haben sollen, ist brutal. Sie sollen am Bahnhof einen 58-Jährigen niedergeschlagen und ausgeraubt haben. Der Mann hat laut Eik Launert schwere, aber keine lebensgefährlichen Kopfverletzungen erlitten und wurde ins Klinikum eingeliefert. Die drei jungen Leute konnten von der Polizei festgenommen werden. Ein Tatverdächtiger befindet sich in Untersuchungshaft.

Ebenfalls in Kulmbach wurde am Donnerstag ein junger Mann von zwei Unbekannten attackiert - einer riss dem 22-Jährigen dabei sogar ein ganzes Büschel Haare vom Kopf.