"Ich habe eine sehr liebende Ehefrau, sie ist mir seit 60 Jahren treu", schwärmte Ludwig Töpfer. Am Donnerstag feierte er zusammen mit seiner Frau Wilhelmine den 60. Hochzeitstag.

Doch Liebe auf den ersten Blick war es bei dem Ehepaar nicht gerade. Da sie beide gebürtig aus Tannfeld stammen, kennen sie sich schon von früh auf. "Aber ich hatte lange Zeit kein Interesse an einer Beziehung, weil ich zu beschäftigt mit meiner Musik war", erklärte der Jubilar. Das Musizieren ist bis heute eine große Leidenschaft von ihm. Neben dem Akkordeon beherrscht er unter anderem Trompete, Saxophon und Keyboard. "Mit 15 Jahren spielte ich meine erste Kirchweih bei der kleinen Blasmusik in Alladorf", bemerkte er zudem.

Ludwig Töpfer gründete nach dem Krieg den örtlichen Gesangsverein mit und war mehr als 50 Jahre im Chor aktiv. Von 1965 bis 1983 leitete er die Bands "Tornados" und "Flamingos", mit denen er in Tanzsälen in ganz Oberfranken auftrat. Später machte er sich noch einen Namen als Alleinunterhalter.

"Meine Frau kommt aus einer Bauernfamilie", erläuterte der frühere Thurnauer Gemeinderat. Sie habe bei der Landwirtschaft ihrer Eltern mitgeholfen. Er selbst war gelernter Landwirt und arbeitete nach einer Umschulung in der Sparkasse Kulmbach.

Gekannt hatte sich das Jubelpaar also schon lange vorher, zusammen kamen sie aber erst 1955. Und dann ging alles ziemlich schnell. Nach der Hochzeit 1957 folgten kurze Zeit später der Hausbau sowie ein Sohn und eine Tochter. Heute sind sie außerdem stolze Großeltern von drei Enkeln und drei Urenkelinnen, "die uns viel Freude bereiten", betonte der Musiker.

Zu ihrem Jubiläum gratulierte dem Ehepaar neben dem Thurnauer Bürgermeister Martin Bernreuther auch der stellvertretende Landrat Dieter Schaar.